Peine: Abstimmung über Anleihe verschoben

Der Männermode-Spezialist Peine (u.a. Barutti, Masterhand) hat die Abstimmung über die eigene Unternehmensanleihe 2013/2018 ohne Versammlung abgesagt. Der Menswear-Anbieter mit Sitz in Wilhelmshaven beabsichtigt aber weiterhin, die Anleihebedingungen der acht Prozent Unternehmensanleihe 2013/2018 wie ursprünglich geplant zu ändern.

Aktuelle Lookbook-Aufnahme von Barutti. - Peine

Die Gesellschaft werde mit der Absage der ursprünglichen Abstimmung Wünschen aus dem Kreis der Anleihegläubiger gerecht, heißt es aus Wilhelmshaven.

Nach der Aufforderung zur Stimmabgabe in einer Abstimmung ohne Versammlung seien Anleihegläubiger an die Gesellschaft herangetreten und haben u.a. die Beschlussfassung über die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters erbeten.

Um die Interessen der Anleihegläubiger entsprechend zu würdigen, habe man sich daher entschieden, die unmittelbar bevorstehende Abstimmung zunächst zu verschieben.

Geplant sei, die Gläubiger zeitnah zur Stimmabgabe in einer Abstimmung ohne Versammlung mit einer um die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters erweiterten Tagesordnung aufzufordern.

Die Peine GmbH gehört zu 84 Prozent zur chinesischen Ruyi Gruppe, die 2014 bei dem Modeunternehmen eingestiegen ist. Zur Harmonisierung im deutschen Markt wurde Anfang 2016 Oliver Wagner als Geschäftsführer bestellt.  

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterBusiness