Pitti Uomo 92 baut Hallenkonzept um und gibt sich internationaler

Die letzten Vorbereitungen für die 92. Pitti Uomo, der wichtigsten Männermodemesse, die vom 13. bis 16. Juni in Florenz stattfindet, sind in den letzten Zügen. Sie gilt als Benchmark für Modemessen und um diesen Status zu halten, wurde das Gelände einem Facelift unterzogen, einige Abschnitte neu gestaltet oder vergrößert. Zudem bekommt sie einen immer stärkeren internationalen Vibe, mit einer Reihe von Gästen aus den verschiedensten Ecken der Welt.


"Boom, Pitti Blooms" ist das Thema in dieser Saison. - Pitti Immagine

Jonathan Anderson wird sein J.W. Anderson-Kollektion zeigen, US-Designer und DJ Virgil Abloh wird mit seinem Couture Streetwear-Label Off-White auftrumpfen, Hugo Boss wird ein Comeback mit seiner jungen Linie Hugo feiern, und Christian Louboutin wird die Stadt an dem historischen Santa Maria Novella Platz übernehmen. Neben diesen großen Namen werden noch andere spektakuläre Events erwartet: So zeigt u.a. der japanischen Designer Yoshio Kubo, Tommy Hilfiger stellt seinen digitalen Showrooom vor, Bally launcht seine Sneaker-Linie und die US-Accessoire-Marke Hunting World stellt bei der Pitti ihre erste Ready-to-wear-Kollektion von Designer Yosuke Aizawa vor.
 
Insgesamt werden 1.220 Herrenmodemarken ihre Frühjahr/Sommer-Kollektionen für 2018 auf 60.000 qm Ausstellungsfläche an der Fortezza da Basso präsentieren, wobei die Hälfte aller Marken (ca. 44,2 Prozent) nicht aus Italien kommen.
 
Neben Ausstellern für Herrenbekleidung, werden zwei große italienische Textilhersteller vorgestellt: Lanerossi und Vitale Barberis Canonico. Beide haben ihre traditionelle Produktion modernisiert, und auf der Pitti können sie in direkten Kontakt mit den Herstellern treten und sie „bringen Mehrwert für die Show", sagte Raffaello Napoleone, CEO von Veranstalter Pitti Immagine.
 
30.000 Besucher werden erwartet, die einen ersten Vorgeschmack auf die anstrengenden Tage bereits am Eingang des historischen Fortezza da Basso bekommen. In den kommenden Tagen konzentriert sich die Veranstaltung im Medici-Pavillon ‚Touch’, der sich auf Avantgarde-Labels fokussiert. Im Archivi-Pavillon nebenan ist der luxuriöse Underground-Mode-Bereich 'Unconventional' zu finden, der seine Ausstellungsfläche verdoppelt hat, um den Athleisure-Labeln Platz zu bieten. Der "Born in the USA"-Bereich von Liberty Fairs, der bislang in einem Teil einer Halle untergekommen war, ist in eine eigenständige Halle umgezogen, die Arena Strozzi.



Jonathan Anderson - DR

 
Auch der "Make, the New Makers"-Bereich, der den Artisanal Brands gewidmet ist, erhält mehr Bedeutung. Sie verlassen den Keller des zentralen Pavillons und erhalten ein eigenes Gebäude, die Sala della Ronda.
 
"Wir haben die Messe grundlegend neugestaltet, den Besuch damit einfacher und faszinierender für die Käufer gemacht. Wir haben diese Entscheidung vor einem Jahr getroffen. Wir mussten dafür 250 etablierte Aussteller überzeugen, nur einer hat sich geweigert“, sagt Raffaello Napoleone zu FashionNetwork.com.
 
Die Menswear-Veranstaltung hat für diese Ausgabe den Slogan "Boom, Pitti Blooms" gewählt. Die Umsetzung des Redesigns leitete Modedesigner Sergio Colantuoni, der auch das Kaufhaus La Rinascente in Mailand davon überzeugen konnte während der Show einen Pop-up-Store aufbauen, der eine achtteilige, limitierte Capsule-Kollektion anbietet.
 
Colantuoni selbst hat der Kollektion, die u.a. aus einer Handtasche, Sneakern und einem T-Shirt besteht, ein blumiges Flair gegeben – eine Hommage an das Thema der Pitti Uomo 92. Finanziell unterstützt wurde die Pitti auch dieses Jahr mit  2 Millionen Euro von der italienischen Regierung.

 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheTextilLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresUhrenLuxus - VerschiedenesTourismusMessen