Quiz steigert seinen Umsatz nach der Expansion in Großbritannien und Deutschland

Der rasant wachsende britische Modehändler Quiz Clothing ist auf dem Überholkurs. Kurz nach seinem Börsengang verzeichnete das Unternehmen eine weitere kräftige Umsatzsteigerung: Zwischen März und September verbesserte sich der Ertrag um 35 Prozent. Quiz verkaufte Waren im Wert von GBP 56,1 Millionen (EUR 62,6 Mio.), im Vorjahr waren es GBP 41,5 Millionen (EUR 46,3 Mio.). Die Brutto-Margen entwickelten sich laut Quiz "gemäß den Erwartungen".


Quiz Clothing

Das starke Wachstum im ersten Halbjahr spiegelte die anhaltende Expansion in Großbritannien und in den spezifischen internationalen Märkten wider. Auch der Omni-Channel-Fokus wirke sich positiv aus.

Ungeachtet der schwierigen Marktbedingungen in Großbritannien konnte das Unternehmen den Umsatz in eigenen Stores und Filialen um 15 Prozent auf GBP 32,3 Millionen (EUR 36 Mio.) verbessern. Quiz eröffnete einen neuen Store und schloss einen bestehenden, doch die geplante Eröffnung von fünf weiteren Stores noch vor Weihnachten zeigt, dass die Erweiterung der physischen Ladenflächen ein zentraler Punkt der Wachstumsstrategie des Unternehmens ist.

Auch das internationale Wachstum steht im Fokus der Marke. Im ersten Halbjahr eröffnete Quiz drei eigene Stores in Madrid, wobei es sich um die ersten eigenen Stores außerhalb von England und Irland handelt. In Irland soll bis Weihnachten ebenfalls ein neuer Store eingeweiht werden.

Das internationale Franchise-Geschäft stieg in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs von 65 auf 76 an. Neue Standorte wurden u.a. in Dubai, den VAE und Marokko eröffnet.

Dadurch erfuhr der Umsatz außerhalb des Inlandsmarktes viel Aufwind, er verbesserte sich um 25 Prozent, bzw. in konstanten Wechselkursen um 23 Prozent, auf GBP 10 Millionen (EUR 11 Mio.). 

Das größte Wachstumspotenzial wurde jedoch im Online-Handel wahrgenommen. Hier stieg der Umsatz um 204 Prozent auf GBP 13,8 Millionen (EUR 15,4 Mio.). Über die eigene Plattform konnte Quiz im ersten Halbjahr 122 Prozent mehr Produkte absetzen. Im zweiten Halbjahr dürfte sich dieser Wert nach der Eröffnung des ersten spanischen Onlineshops vor einem Monat weiter verbessern. In Zusammenhang mit bestehenden und neuen Partnerschaften mit Drittanbietern konnte das Unternehmen ebenfalls ein starkes Wachstum verzeichnen. Dazu zählen die seit einem Jahr laufende Zusammenarbeit mit Next und die im Mai vereinbarte Partnerschaft mit Zalando in Deutschland.

Dieses Wachstum im Online-Handel wurde durch die Eröffnung eines neuen Vertriebszentrums im Sommer 2016 ermöglicht, das mehr als 16.000 Quadratmeter misst. Im ersten Halbjahr 2017 konnte Quiz somit von den zusätzlichen Kapazitäten des neuen Zentrums profitieren.

Weiter erklärte das Unternehmen, dass "erhöhte und wirksame" Marketing-Ausgaben, insbesondere im digitalen Kanal, sowie die Erweiterung der verfügbaren Produktsortimente ebenfalls deutlich zum guten Ergebnis beigetragen hätten.

CEO Tarak Ramzan gab sich somit sehr optimistisch: "Unser Börsengang im Juli 2017 war ein immens wichtiger Meilenstein für das Unternehmen und wir arbeiten weiter daran, Quiz zur globalen Fast-Fashion-Destination zu machen. [Quiz] hat eine spezifische USP, eine starke Kundenbindung und hat sich das Schlagwort 'Fast-Fashion' in seine DNS geschrieben. Unser Kundenstamm wächst kräftig an und wir sind zuversichtlich, dass die Zukunft ein weiteres Wachstum bringen wird."

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - VerschiedenesVertriebBusiness