Rebelle kooperiert mit Dorothee Schumacher

Rebelle weitet das eigene Retail-Projet "Rebelle on Tour" aus. Im Rahmen der bereits im vergangenen Herbst gestarteten Roadshow, die u.a. schon durch Mailand, Rom, London und Berlin führte, sind weitere Sourcing-Events in europäischen Metropolen geplant. Hintergrund ist eine stärkere Vernetzung von stationärem und digitalem Angebot, heißt es seitens des Secondhand-Spezialisten für Designermode.

Im Düsseldorfer Store des High Fashion Labels eröffnet der Secondhand-Spezialist in dieser Woche eine Vintage Drop-off Bar. - Rebelle/Dorothee Schumacher

Aktuell kooperiert das Unternehmen (nach Projekten mit Westwing in München und den Galeries Lafayette in Berlin) außerdem nun mit Dorothee Schumacher. 

Der Startschuss fällt am 13. und 14. April in Düsseldorf, wo Rebelle im Flagship-Store des deutschen High-Fashion-Labels eine Vintage Drop-off Bar eröffnet. Dorothee-Schumacher-Kundinnen können Platz und wohl vor allem Budget für Neues schaffen und ihre ehemaligen Designer-Lieblingsstücke zum Verkauf auf Rebelle.com abgeben.

"Als selbstbewusste aber feminine Marke passt Dorothee Schumacher optimal zu Rebelle. Die Kundinnen sind smart und erfolgreich, wollen gleichzeitig aber ihre individuelle Weiblichkeit und Ihr Bewusstsein für Qualität zeigen", erklärt Cécile Wickmann, CEO und Gründerin von Rebelle.

Das Rebelle-Team übernimmt im Rahmen des Concierge Service den gesamten Verkaufsprozess, inklusive der professionellen Foto- und Texterstellung, Lagerung, Verpackung, Zahlungsabwicklung und Versand.

Zusätzlich zum Verkaufserlös erhalten Kundinnen bei der Abgabe von mindestens drei "Pre-Loved" Designerstücken einen 100-Euro-Gutschein für den Düsseldorfer Schumacher-Store.

Die Verbindung von On- und Offline steht für Rebelle ganz oben auf der Prioritätenliste: "Wir sind und bleiben ein Online-Unternehmen. Dennoch ist es wichtig neben den digitalen Innovationen auch die persönliche Nähe zu unseren Kundinnen zu pflegen und uns offline erlebbar zu machen", erklärt Wickmann.

"Multi-Channel Retail ist für uns vor allem Human Retail, da grundsätzlich immer die Kundin im Mittelpunkt steht, egal über welchen Kanal wir sie erreichen. Durch die Kooperation mit Designer-Labels und unsere Retail-Präsenz vermitteln wir nicht nur Authentizität sondern schaffen auch Vertrauen in unsere Kompetenz einfach und vertrauenswürdig Designerstücke zu verkaufen", so die Geschäftsführerin weiter. 
 
Besondere Chancen sieht das Unternehmen, das in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag feiert, im Offline-Ankauf: "Es gibt unzählige Designerschätze die in den Kleiderschränken vieler Frauen schlummern. Die Überwindung sich von ihnen zu trennen ist nicht immer einfach. Mit unserer Offline-Präsenz nehmen wir Kundinnen mögliche Hemmungen und zeigen Ihnen, wie einfach es geht, Ihre Designerstücke online zu Geld zu machen", heißt es seitens der Rebelle-Gründerin. 

Weitere Offline-Events in ganz Europa sind geplant. Rebelle.com ist in der gesamten DACH-Region, England, den Niederlanden und Italien vertreten und wird von der StyleRemains GmbH betrieben.

Das Team aus rund 110 Personen sitzt in der Hamburger Speicherstadt. Geschäftsführer sind Cécile Wickmann und Max Laurent Schönemann.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesVertrieb