Salvatore Ferragamo stellt nachhaltige Kollektion auf der Basis von Zitrusfruchtfasern vor

Für Frühjahr/Sommer 2017 hat Salvatore Ferragamo eine Capsule-Kollektion mit mediterranem Flair präsentiert, sowohl im Designmotiv als auch in der Komposition der Stoffe. Die Kollektion wird in der Tat mit gepressten Orangenresten hergestellt. Für diese ökologische Kollektion hat sich das Florentiner Luxus-Label mit Orange Fiber, einem italienischen Unternehmen, das sich auf innovative, umweltfreundliche Stoffe spezialisiert hat, zusammengeschlossen.

 
Der Stoff des Ferragamo-Schals ist aus gepressten Orangenresten. - Orange Fiber

Eine Pressemitteilung der innovativen Firma, die von zwei jungen Unternehmerinnen, Adriana Santanocito und Enrica Arena in Catania, Sizilien, gegründet wurde, erklärt, wie jedes Jahr die gepresste Orangenindustrie allein in Italien mehr als 700.000 Tonnen Abfall produziert, was bei der Müllbeseitigung nicht nur sehr kostspielig ist, sondern auch die Umwelt belastet.
 
Ausgehend von dieser Basis arbeitete Orange Fiber im Jahr 2012 mit der Polytechnischen Universität von Mailand, um ein "Patent für die Umwandlung von Zitrusfrucht-Rückstand in ein hochwertiges Gewebe", in ein Produkt mit seidigem Gefühl. Die erste Pilotanlage zur Gewinnung von Zellulose aus Zitrusfrüchten wurde 2015 in Sizilien in Betrieb genommen.
 
Die Ferragamo-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Orange Fibre entstanden ist, besteht aus Hemden, Kleidern, Hosen und Schals mit bedruckten Motiven des Architekten Mario Trimarchi und ist inspiriert durch die mediterrane Landschaft. Die Kollektion wird am 22. April, am World Earth Day, präsentiert und wird bei ausgewählten Ferragamo Filialen erhältlich sein.


 

Übersetzt von Melanie Muller

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

TextilLuxus - AccessoiresLuxus - SchuheInnovationenKollektion