Sears schliesst 150 Filialen

Sears Holding plant 150 nicht profitable Stores, davon 108 Kmart’s und 42 Sears Filialen zu schließen, um längerfristig die finanzielle Liquidität des Unternehmens zu verbessern.

Sears Holding plant 150 nicht profitable Stores, davon 108 Kmart’s und 42 Sears Filialen zu schließen. - archiv
 
Als weitere Maßnahme zur Aufstockung des Eigenkapitals und Abfederung des enttäuschenden Weihnachtsgeschäftes, verkauft das Unternehmen seine Craftsman Werkzeugmarke für knapp 850 Millionen Euro  (900 Millionen US-Dollar) an die Stanley Black & Decker Inc.
 
Der Verkauf folgt einer 7-monatigen Suche nach einem geeigneten Käufer und wird als wichtiger Schritt für das Unternehmen gesehen, um wieder auf Erfolgskurs zu kommen.
 
Investoren haben den Verkauf begrüßt und die Aktie stieg um 8 Prozent, trotz Verkaufseinbrüchen von 12-13 Prozent im diesjährigen Weihnachtsgeschäft.
 
Einst der größte US-Einzelhändler hat Sears in den letzten Jahren viele seiner Kunden an Konkurrenten, allen voran Wal-Mart Stores Inc, verloren und kämpft seitdem mit Verlusten und abnehmenden Verkaufszahlen.
 
Sears gab weiterhin am Donnerstag bekannt eine Taskforce ins Leben zu rufen, die sich mit dem Verkauf von Immobilien beschäftigen wird, mit dem Ziel eine Milliarde US-Dollar zu erwirtschaften.
 
Die Sears Verkaufszahlen wurden einen Tag, nachdem auch die Konkurrenten Macy’s Inc und Kohl’s Corp ihre Verkaufsprognosen für 2016, nach größer als zu erwartenden Verlusten in den Monaten November und Dezember, reduziert hatten, veröffentlicht. Macy’ meldete parallel Massenentlassungen.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheSportDenimLingerieBademodeBrillenHochzeitTextilBusiness