Shandong Ruyi wird Bally erwerben und das globale Wachstum beschleunigen

Es wurde eine Vereinbarung zum Verkauf von Bally getroffen. Obwohl nicht bekannt ist, wie viel der Deal wert ist, steht fest, dass die Schweizer Marke von einem der weltgrößten Textilunternehmen, der Shandong Ruyi Investment Holding, kontrolliert werden wird. Die chinesische Gruppe, die auch SMCP und Aquascutum kontrolliert, ist seit einigen Monaten in Gesprächen, um Bally zu kaufen.

Bally

Sie erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung und der bisherige Mehrheitsaktionär JAB wird eine Minderheitsbeteiligung behalten. Neben Shandong Ruyi investiert auch das Bally-Management in die Neuorganisation. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Vollzugsbedingungen, einschließlich der üblichen behördlichen Genehmigungen.

JAB sagte, der neue Deal käme nach "starkem, anhaltendem Wachstum für Bally, das von allen Regionen, insbesondere Asien, vorangetrieben wird".

Bedeutet dies, dass sich die Aussichten des Unternehmens ändern werden, da ein chinesischer Konzern nun die Kontrolle hat? Anscheinend nicht. JAB sagte, Shandong Ruyi "beabsichtigt, die DNA und die einzigartige Identität von Bally mit Hauptsitz und Hauptfabrik in Caslano [in der] Schweiz beizubehalten."

Yafu Qiu, Vorsitzender der neuen Muttergesellschaft der Marke, sagte: "Bally ist eine der wichtigsten Marken für Luxusschuhe und Lederaccessoires mit einer mehr als hundertjährigen Tradition. Seine Geschichte und seine Produkte ergänzen in hohem Maße unsere bestehende Stärke im Bereich der Konfektionsbekleidung. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Shandong Ruyi Group, um ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Modebekleidung zu werden."

Unterdessen fügte der CEO von Bally, Frédéric de Narp, hinzu, dass die Marke "wunderbare Dynamik und enormes Potenzial" habe und dass die neue Eigentümerschaft "unser Wachstum in Schlüsselsegmenten erheblich beschleunigen werde, sobald wir den Turnaround dieser Kultmarke abschließen."

Interessant ist, dass JAB eine Beteiligung hält, zumal das Unternehmen mit dem Verkauf von Jimmy Choo, Belstaff und Bally seine Modeinteressen weitgehend aufgegeben hat.

Peter Harf, Senior Partner von JAB, erklärte: "Wir sind seit langem Investoren und glauben an das Potenzial von Bally und freuen uns, als bedeutender Investor im Unternehmen zu bleiben. Frédéric und sein Team haben hervorragende Arbeit geleistet, um eine der bekanntesten Marken der Welt zu revitalisieren und zu einer festen Größe in dieser Branche zu machen."

Was ist also über den neuen Eigentümer der Marke bekannt? Er ist einer der größten Textilproduzenten Chinas und damit auch einer der größten weltweit. Er verfügt über eine voll integrierte Wertschöpfungskette, die von der Rohstoffgewinnung über die Textilverarbeitung bis hin zu Design und Verkauf von Marken und Bekleidung reicht. Und natürlich sind es die Investitionen in SMCP und Aquascutum, die dem Unternehmen eine starke Position im gehobenen Modesegment verschaffen.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Jining, Shandong, betreibt 13 heimische Industrieparks und verfügt über einige der größten Produktionslinien und fortschrittlichsten Technologien in China. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über ein bedeutendes Vertriebs- und Verkaufsstellennetz.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresLuxus - SchuheLuxus - VerschiedenesBusiness