Signa Prime kauft fünf Top-Immobilien von der RFR Holding

Die österreichische Karstadt-Mutter Signa Prime Selection AG hat ihr Portfolio um fünf Handelsimmobilien vergrößert. Der "größte Immobiliendeal in Deutschland in 2017“ kostet Signa rund 1,5 Milliarden Euro, so Signa Prime in einer Mitteilung.

Das neu gebaute Upper West in Berlin, ist mit 119 Metern Höhe eines der höchsten Gebäude der Hauptstadt und umfasst ca. 53.000 qm Gewerbeflächen. Hauptmieter sind das Motel One, Görtz Rechtsanwälte, WeWork und Görtz Schuhe. - Signa/Franz Brück
 
Dafür übernahm das Unternehmen von der RFR Holding die "Upper West“ in Berlin, Highstreet Assets "Kaufmannshaus" und "Alsterarkaden" in Hamburg, sowie die Projektentwicklung "Upper Zeil" in Frankfurt und 50 Prozent der RFR Beteiligung des Projekts "Karstadt am Münchner Hauptbahnhof". Die weiteren 50 Prozent dieses Projektes waren bereits im Besitz von Signa Prime. 


"Der Ankauf dieses einzigartigen Portfolios ermöglicht, die Marktposition von Signa Prime unter den führenden europäischen Immobilienunternehmen auszubauen und sich als eine der größten europäischen Immobilienaktiengesellschaften zu positionieren", so Timo Herzberg, Vorstand der Signa Prime Selection AG.

Damit steigt die Mietfläche des Signa-Portfolios um rund 160.000 qm an – verteilt auf 70.000 qm Einzelhandel, 55.000 qm Büros, 17.000 qm Hotelgewerbe, 1.000 qm Gastronomie sowie rund 17.000 qm sonstige Flächen. 
Die nahezu vollvermieteten Objekte verfügen allesamt über "langfristig gesicherte und bonitätsstarke Mieter, sowie einen diversifizierten Nutzungsmix mit zusätzlichem Wertsteigerungspotenzial", so das österreichische Unternehmen weiter.

"Eine Transaktion wie diese erfordert viel Vertrauen unter den Beteiligten. Mit der Signa Prime hatten wir von Beginn an gute, konstruktive und vertrauensvolle Gespräche. Daher freut es uns ganz besonders, diese außergewöhnlichen Immobilien an eine der sich am erfolgreichsten entwickelnde Immobiliengesellschaft in Europa zu veräußern,“ so Michael Fuchs, Founder RFR Gruppe.

Um die Wachstumsstrategie des Unternehmens nachhaltig zu verfolgen und das Portfolio an Immobilien ausbauen zu können, hatte Signa erst am 3. Oktober 2017 eine Erhöhung des Aktionärskapitals um eine weitere Milliarde Euro durchgeführt. 
 
Die Signa Prime Selection AG hat sich seit ihrer Gründung in 2010 mit damals sechs Objekten im Wert von 750 Millionen Euro mittlerweile zu einer der größten Immobilienaktiengesellschaften Europas mit einem heutigen Portfolio von 24 Trophy-Immobilien und einem mit einem Immobilienvermögen von über 10 Milliarden Euro und einem zusätzlichen Development Volumen von weiteren 5 Milliarden Euro entwickelt. 

Die Signa-Gruppe besteht aus den Kerngeschäften Signa Real Estate und Signa Retail. Bei Signa Real Estate sind rund 200 Mitarbeiter an sieben Standorten in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz, beschäftigt.

Signa Retail vereint unter ihrem Dach die vier unabhängigen Handelsplattformen Signa Department Store Group, The KaDeWe Group, Signa Sports Group sowie die Signa Food & Restaurant Group – und seit Juni die Signa Luxury Marketplace GmbH. 

Zu Signa gehören die The KaDeWe Group, die Unternehmen Karstadt Sports und Karstadt Warenhaus, Outfitter, Dress-for-less, das Joint Venture mit Eataly, Internetstores, Tennis-Point, Hood.de und Mybestbrands. Die über 125 Standorte in Innenstadtlagen und 70 Webshops in 18 Ländern tragen zum Wachstum der Signa Retail Gruppe in Europa bei – mit über 20.000 Mitarbeitern.

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresMode - SchuheMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesTourismusBusiness