Südwolle Group nutzt Technologie von Schoeller Textiles

Schoeller hat seine Coldblack-Technologie weiterentwickelt. Diese sorge laut des Schweizer Textil-Spezialisten dafür, dass dunkle Textilien unter der glühenden Sonne nicht aufheizen. Auch die deutsche Südwolle Group setzt die Technologie seit neuestem in Kombination mit Merinowolle ein. Dadurch könne der Tragekomfort bei Wollbekleidung deutlich verbessert werden, heißt es seitens des Garnproduzenten, der zuletzt für neue Textilkompositionen auch mit Cordura zusammengearbeitet hatte.

Auch die Südwolle Group setzt die weiterentwickelte Coldblack-Technolgie seit neuestem ein. - Schoeller Textiles

Schoellers Coldblack-Ausrüstung unterstützt die natürlichen Eigenschaften der Wolle, da sich Wolltextilien unter Sonneneinstrahlung weniger aufheizen. Gemeinsam mit der Südwolle Group wurde die Ausrüstung im Bereich der Merinokleidung dazu optimiert. Der fränkische Garnhersteller setzt sie u.a. für Produkte im Strick- und Webbereich ein. Dabei kommt die Technologie besonders bei Garnqualitäten für Sport- und Outdoor-Kleidung der Sommersaison zum Einsatz. 

"Coldblack ist Teil unseres Produktangebots an Wollgarnen für den Sommer. Die Technologie reduziert nicht nur die Wärmeaufnahme, sondern verstärkt auch den wolleigenen UV-Schutz – ohne dabei Tragekomfort und Look zu beeinträchtigen", fasst Stéphane Thouvay, Geschäftsführer Produkt Management & Innovationen bei der Südwolle Group, den Einsatz der Technologie zusammen. 

"Deshalb passt Coldblack sehr gut in unsere Garnauswahl für Outdoor- und Sport-Kleidung, zum Beispiel innerhalb unserer Kollektion von 'Yarn in Motion'. Die Kleidungsstücke aus diesen Garnen können auf Wunsch für den Endkunden auch entsprechend mit Hangtags gekennzeichnet werden", so Thouvay weiter. 

Neben Wollgeweben für Herrenanzüge kommt die Technologie seit ihrer Entwicklung im Jahr 2008 bereits in über 200 Bekleidungsmarken zum Einsatz, vor allem in Radsport, Triathlon und Golf. 

Die 1966 gegründete Südwolle Group mit Sitz in Schwaig bei Nürnberg beschäftigt an ihren Produktionsstandorten in Deutschland, Bulgarien, China, Italien, Polen und Rumänien rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit einer weltweiten Produktionskapazität von jährlich 26.000 Tonnen in der Spinnerei, 13.000 Tonnen in der Färberei und 6.500 Tonnen in der Ausrüstung von Wolle erzielte die Südwolle Group 2017 einen Umsatz von 442 Millionen Euro.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterTextilBrancheInnovationen