Sunrise Brands zeigt Interesse an The Limited

US-Modehersteller Sunrise Brands LLC will den bankrotten US-Einzelhändler The Limited ersteigern und fordert damit das Private-Equity-Unternehmen Sycamore Partners heraus, die 26,3 Millionen Dollar (24,77 Mio. Euro) geboten haben sollen.
 
 
Sunrise Brands steigt in die Auktion um den insolvente Marke The Limited ein. - archiv

Diese Informationen stammen von einem  Insider, der nicht genannt werden möchte, weil Details der Insolvenz-Auktion vertraulich sind. Sycamore kommentierte die Informationen nicht und The Limited und Sunrise Brands reagierten bisher nicht auf Anfragen um eine Stellungnahme.

Das Angebot von Sunrise Brands würde den Wert, den The Limited als Marke hat, unterstreichen, auch wenn der Händler gezwungen war, seine rund 250 Geschäfte Anfang dieses Jahres zu schließen. Man setze den Wert der Limited Stores damit auf Null – teilte Eigentümer Sun Capital mit. 2010 hatten die Finanzinvestoren 32 Millionen US-Dollar für 25 Prozent an The Limited gezahlt. Einzelhändler wie The Limited leiden zunehmend an dem harten Wettbewerbsdruck durch E-Commerce-Riesen wie Amazon.com. 
 
Die Konkurs-Auktion für The Limited ist für den 21. Februar  2017 in Philadelphia geplant. Da das Gebot von Sunrise Brands 'nicht bekannt ist, hat das Insolvenzgericht die Obergrenze für die Versteigerung über das Gebot von Sycamore auf 26,5 Millionen Dollar (24,95 Mio. Euro) gesetzt.
 
Zu den Sunrise Brands gehören Seven7 Jeans, American Rag und die Lizen-Marken für Schauspielerinnen Melissa McCarthy und Eva Longoria.
 
Das Einzelhandels-Portfolio von Sycamore umfasst die Warenhauskette Belk, Schuh- und Accessoire-Linie Nine West und Coldwater Creek, die sie durch ein Insolvenzverfahren im Jahr 2014 erworben haben.
 

© Thomson Reuters 2017 All rights reserved.

ModeBusiness