Talkabout: Gerry Weber zieht positives Resümee des ersten Jahres

Gerry Weber blickt zufrieden auf das erste Jahr seinerjüngsten Linie Talkabout. Die neue, rein für ausgesuchte Wholesalekunden entwickelte Marke, komme sowohl bei den Facheinzelhändlern als auch beim Endverbraucher gut an, heißt es aus Halle. Die Nachfrage sei demnach kontinuierlich steigend. 

Lookbook-Aufnahme von Talkabout. - GERRY WEBER

„Mit Talkabout belegen wir erfolgreich die Nische zwischen Mainstream und Contemporary. Wir bieten unseren Kunden einen cleanen, femininen Look zu besten Preislagen. Das innovative, zeitgemäße Konzept honoriert der Facheinzelhandel mit hohem Zuspruch,“ kommentiert Vorstandsvorsitzender Ralf Weber. Die  Nach

Das zeigt sich auch in der Abverkaufsquote: So konnte mit einem Durchschnittspreis von 65 Euro und einer Lagerumschlagsgeschwindigkeit (LUG)  bis 4,2 eine Produktivität von 4.000 bis 7.000 Euro erreicht werden. Auch die 180-er Aufschlagskalkulation sowie die 59-er Bruttokalkulation bewertet man am Stammsitz sicher zurecht überaus positiv. 

Angefangen hatte Talkabout im August 2016 mit 30 Kunden und einer eigenständigen Präsentation auf der Panorama Berlin. Aktuell zählt die angesagte Marke 100 Kunden. Bis Ende des Jahres werden circa 150 Flächen erwartet. Vertrieben wird das Label neben Deutschland bereits in Österreich, der Schweiz, den Benelux-Staaten sowie in Ungarn und Tschechien (Budapest/Prag). 

Blick auf den Talkabout-Stand auf der Panorama im vergangenen Sommer. - GERRY WEBER

Jens Herzig, Managing Director Wholesale, will bei der Expansion auf Qualität setzen um die in der Praxis gewonnen Erfahrungen konsequent umzusetzen und stetig in das Produkt einfließen zu lassen. Die Kunden schätzten die Ausrichtung des Produktes. Das gilt für die Preislage, die Passformen, den Qualitätseinsatz und die Farbigkeit. Es gibt außer kleinen Schnittmengen mit jüngeren Mitbewerbern keine Kannibalisierung, was Zusatzumsatz möglich mache.

Der Modegrad soll weiter zugespitzt werden, ohne jedoch die Preislage zu verlassen. Head of Product Viktoria Simeoni setzt auf zeitgemäßes Design und einen cleanen Look mit sehr femininen Akzenten setzen. 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterVertrieb