Thomas Pink macht John Ray zum Creative Director

Der Londoner Menswear-Spezialist Thomas Pink freut sich auf eine "Renaissance der Marke", nachdem das Unternehmen nun bekannt gegeben hat, dass mit John Ray der ehemalige Kreativdirektor von Dunhill an Bord kommt. 

Neuer Kreativchef bei Thomas Pink: John Ray. - Archiv

Ray hatte seinen Job bei der Richemont-Tochter schon im Februar nach drei Jahren verlassen und will LVMH nun helfen mehr Geld zu machen. Thomas Pink gehört seit 18 Jahren zu LVMH. Ray soll eine "Schlüsselrolle bei der Renaissance der Marke" spielen, erklärte  das Unternehmen am Donnerstag.

Präsident und CEO Christopher Zanardi-Landi, der selbst erst im April nach diversen Führungspositionen bei LVHMH bei Thomas Pink die Zügel in die Hand genommen hat,  lobte Rays "Verständnis der britischen Handwerkskunst" und dessen Detailliebe im Tailoring. "Wir teilen eine emotionale gemeinsame Vision was Thomas Pinks Zukunft betrifft", so Zanardi-Landi.

Ray wird in London im Stammsitz der der 30-jährigen Marke arbeiten. Seine Erfahrungen auch vor der Dunhill-Zeit als Senior Creative bei Gucci und dem britischen Label Katherine Hamnet dürften ihm da zugute kommen. 

Ray studierte in St. Martins und The Royal College of Art und bekam gleich nach seinem Studium einen Job bei Katherine Hamnett und wurde dort später Head of Menswear. 1996 kam er dann als kreativer Berater zu Gucci, arbeitete dort mit Tom Ford und wurde 2001 VP Menswear. Im Jahr 2004, als Ford Gucci verließ, wurde er zum Kreativdirektor Menswear ernannt.
 

Übersetzt von Rüdiger Oberschür

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - AccessoiresPersonalien