Tom Ford startet Unterwäschekollektion

Am Dienstagabend zeigte Tom Ford an der New York Fashion Week seine erste wirkliche Menswear-Show in New York. In diesem Rahmen enthüllte er seine neue Unterwäschekollektion und auch Anzüge, die deutlich von seinem neuen Wohnsitz Kalifornien geprägt waren.


Männerschauen in New York: Tom Ford zeigt Unterwäsche - © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP / Dimitrios Kambouris

In seiner Herbst-/Winterkollektion vermischt der 56-jährige Designer aus Texas Einflüsse aus seinem 20-jährigen Aufenthalt in London, wie auch der Zeit danach, als er sich in Los Angeles niederließ. Das Ergebnis gleicht einer gekonnten Mischung aus James Bond und Schweizer Alpen, mit einem Hauch Londonder "Mod" und kalifornischer Lässigkeit.

Der Designer schickte seine Models mit nackten Oberkörpern und Seidenunterhosen mit Tierprint auf den Laufsteg, an den Füßen Wollsocken. Der Catwalk in der großen Armory an der Park Avenue war violett ausgekleidet, und die Hintergrundmusik von Sting und Lana Del Rey passte harmonisch zum Tabak-Vanille-Duft im Raum.

Der bekennende Veganer verwendet in seinen Kollektionen Pelzelemente nur mit großer Zurückhaltung. Vielmehr zeigte er eng zulaufende Hosen an Models mit riesigen Labor-Brillen oder gelb getönten Bono-Brillen. Das Farbspektrum bewegte sich im Bereich Hellgelb, Zartrosa, Schwarz und Grau, mit Metallic-Effekt.

Der Sportswear-Einfluss war in Mokassin-Sportschuhen und Kapuzen deutlich erkennbar. Für elegantere Anlässe bot Ford Rollkrägen in Metallic-Farben und Jacken mit Schlangenprints in glänzendem Blau, Schwarz oder Silber. Für den Businessmann entwarf er gestreifte Tweed-Anzüge.

Die Show hatte Seltenheitswert und markierte das 10. Jubiläum der ersten Menswear-Kollektion des Designers. "Die Linie hat sich weiterentwickelt, und das wollte ich auf dem Catwalk zeigen, damit sich das beim Publikum richtig einprägt", erklärte der Designer der Zeitschrift WWD.

Bislang hatte sich Tom Ford vor allem mit klassischeren Anzügen im Preissegment ab USD 5000 einen Namen gemacht. Der Umzug von London nach Los Angeles "machte meine Designs, sowohl in der Menswear als auch der Womenswear, relevanter. In der restlichen Welt wollen die Menschen meist luxuriöse Stücke, kleiden sich jedoch lässiger".

Die Männerschauen der New York Fashion Week laufen noch bis am Mittwoch, ab Donnerstag richtet sich das Augenmerk auf die Womenswear.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesModenschauen