US-Baumwollgesellschaften verpflichten sich zur Unterstützung der CCI-Aktivitäten

Zehn US-amerikanische Baumwollorganisationen haben für 2018 Industriebeiträge zugesagt, um die nachfragefördernden Aktivitäten von Cotton Council International (CCI), dem Exportförderungszweig des National Cotton Council (NCC) mit Sitz in Washington, D.C., zu unterstützen. Die Beiträge der Baumwollindustrie zu Cotton USA spielen eine entscheidende Rolle bei der Erschließung von Exportmärkten.

Zehn US-amerikanische Baumwollorganisationen haben für 2018 Industriebeiträge zugesagt, um die nachfragefördernden Aktivitäten von Cotton Council International (CCI) zu unterstützen. - Archiv

Die zehn Organisationen, die sich verpflichtet haben, die CCI-Aktivitäten zu unterstützen, sind der National Cotton Council, Cotton Incorporated, American Cotton Shippers Association, AMCOT, California Cotton Alliance, das Committee for Cotton Research, ICE Futures U.S., Plains Cotton Growers, Inc., Southern Cotton Growers, Inc. und Supima.

"Unsere Anbauer glauben, dass ein Beitrag zur CCI eine Investition in die Zukunft unserer Branche ist und letztendlich wesentlich für unseren Erfolg ist", sagte Steve Verett, Executive Vice President von Plains Cotton Growers, in einem wöchentlichen Newsletter von Cotton USA. "Die Arbeit, die sie leisten, ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass der Rest der Welt weiß, warum US-Baumwolle ein herausragendes Produkt ist, das es wert ist, beschafft zu werden. Die Tatsache, dass 80 Prozent der US-Baumwolle exportiert wird, verdeutlicht die Notwendigkeit eines gesunden Exportmarktes."

Die Beiträge der US-Baumwollindustrie helfen dem CCI beim Aufbau von Exportmärkten für US-Baumwollfasern, -garne und andere Baumwollprodukte und sind eine unschätzbare Ergänzung zu den Mitteln aus dem Marktzugangsprogramm (MAP) und dem Programm zur Entwicklung des Auslandsmarktes (FMD) des USDA.

Der CCI ist der größte Empfänger von MAP- und MKS-Mitteln zur Förderung der US-Baumwolle in Übersee. Die Verwendung der Mittel von USDA und US-Baumwollorganisationen hat es ermöglicht, Baumwollexporte aufzubauen und die wirtschaftlichen Erträge von 18.500 Baumwollfarmen in den Vereinigten Staaten zu verbessern.

Exportmärkte sind für die US-Baumwollindustrie von entscheidender Bedeutung, da fast die gesamte in den USA angebaute Baumwolle entweder in Form von Fasern oder Baumwollgarn exportiert wird. Derzeit sind die USA der weltweit führende Exporteur von Baumwollfasern mit einem weltweiten Anteil von 39 Prozent, mehr als dreimal so hoch wie in jedem anderen Land. Im Wirtschaftsjahr 2016 exportierte die US-Baumwollindustrie 18,4 Millionen Ballen Rohbaumwolle und Baumwolltextilien.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2018 Fibre2Fashion. All rights reserved.

TextilMode - VerschiedenesBranche