Vaude bringt vollständig PFC-freie Sommerkollektion auf den Markt

Vaude setzt weiter auf schadstofffreie Produktion. Mit der aktuellen Kollektion Frühjahr/Sommer 2018 ist der Outdoor-Ausrüster seinem Ziel, Kleidung komplett ohne umweltschädliche Fluorcarbone (PFC) anzubieten, wieder einen großen Schritt nähergekommen: Alle textilen Materialien der Kollektion sind ab sofort ohne PFC ausgerüstet. 

Imagebild zur PFC-freien Sommerkollektion. - VAUDE

Als man sich vor über 10 Jahren dazu entschloss, Schadstoffe, insbesondere PFC, zu vermeiden, war das Unternehmen ein Einzelkämpfer auf ganzer Linie. PFC galt lange als gängige Technologie für wasserabweisende Ausrüstungen und darüber hinaus auch als eine sehr bequeme und kostengünstige Lösung für die Industrie.

Entsprechend gering war das Interesse, alternative Lösungen zu entwickeln. Auch das öffentliche Bewusstsein war noch kaum vorhanden."Angesichts der gravierenden Umweltauswirkungen, die PFC verursacht, kam für uns nur ein kompletter Verzicht in Frage", so Geschäftsführerin Antje von Dewitz.

Nachdem Vaude wasserabweisende Bekleidung, wie Softshelljacken oder Trekkinghosen bereits seit Sommer 2015 vollständig PFC-frei herstellt, erfolgt der Ausstieg nun auch bei der Ausrüstung aller Oberstoffe von wasserdichten Produkten wie Regenjacken und -hosen.

Mit Start der Kollektion Frühjahr/Sommer 2018 sind sämtliche Bekleidungsstoffe zu 100 Prozent PFC-frei mit Eco Finish ausgerüstet. Damit sei der nächste große Meilenstein in der Erfüllung des Detox Commitment von Greenpeace vorzeitig erreicht. Darin verpflichtet sich Vaude freiwillig, bis spätestens 2020 alle schädlichen Substanzen aus der gesamten Lieferkette zu beseitigen.

Einziger Wermutstropfen: Für die wasserdichten Reißverschlüsse in den High Performance-Produkten gab es bisher von Zulieferseite keine PFC-freien Alternativen. Ab Sommer 2019 will Vaude auch hier als einer der ersten Outdoor-Hersteller den Ausstieg vollzogen haben.

Mit Hochdruck arbeite man außerdem daran, auch Schuhe, Rucksäcke und Zelte PFC-frei herzustellen. Die Umstellung sei jedoch äußerst komplex, da diese aus zahlreichen Komponenten von vielen verschiedenen Zulieferern bestehen. Dennoch: 96 Prozent der eigenen Rucksäcke und Schuhe seien bereits PFC-frei. Bis 2020 will man das 100-Prozent-Ziel erreicht haben. 

"Für uns war der PFC-Ausstieg bei den Bekleidungsstoffen ein enormer Kraftakt. Wir haben diese Herausforderung gestemmt, indem wir über Jahre hinweg mit unseren Partnern aus der Chemieindustrie und unseren Materiallieferanten sehr fokussiert an den Lösungen selbst sowie an der Prozesssicherheit gearbeitet und unzählige Tests gemacht haben", so Antje von Dewitz.

"Vaude ist einer von ganz wenigen Outdoor-Herstellern, die sich zu Detox bekennen und diesen Weg mit all seinen Herausforderungen konsequent gehen. Das ist eine echte Pionierleistung, die viel Engagement und Ausdauer erfordert", erklärt Chiara Campione, Senior Corporate Strategist bei Greenpeace.
 

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

SportTextilBrancheInnovationen