Wiedeking verlässt Karstadt-Mutter Signa

Der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hat all seine Ämter bei dem Karstadt-Eigentümer Signa niedergelegt.  Dort war der 64-Jährige Beirat der Signa Holding und Aufsichtsrat der Immobilientochter Signa Prime Selection. 


Wiedeking verlässt Karstadt-Mutter Signa. - dpa

„Der langjährige SIGNA-Prime Aktionär Wendelin Wiedeking ist aus Signa ausgeschieden. Wendelin Wiedeking, einer der erfolgreichsten deutschen Automanager, war über viele Jahre strategischer Beirat und Investor der Signa Gruppe und hat sein Engagement in der Signa Gruppe beendet“, lautet die offizielle Mitteilung des Unternehmens. 

Zu Signa Retail gehören die The KaDeWe Group, die Unternehmen Karstadt Sports und Karstadt Warenhaus, Outfitter, Dress-for-less, das Joint Venture mit Eataly, Internetstores und zukünftig Tennis-Point. 

„Er ist sowohl als Investor in Signa Prime als auch als Beirat in der Signa Holding ausgeschieden“, heißt es weiter in der Mitteilung. Gründe für einen Ausstieg sind nicht weiter kommentiert.  

Doch im Manager Magazin wurde von zunehmenden Differenzen zischen Wiedeking und dem Signa-Chef Rene Benko als Auslöser für die Trennung berichtet. Gleichzeitig spekuliert das Magazin über den Wert der Anteile, die der Familie Wiedeking gehören: Seit ihrem Einstieg vor etwa sechs Jahren soll sich der Wert mehr als verdoppelt habe. Zusätzlich der Dividenden könnten seine Aktien einen Wert von 50 bis 60 Millionen Euro haben, so die Schätzung.

Signa ist es in den ersten 17 Jahren ihres Bestehens gelungen, sich mit einem Immobilienvermögen von über 6 Milliarden Euro und einem Umsatzvolumen ihrer Retailbeteiligungen von über 3,5 Milliarden Euro zu einem Unternehmen europäischen Formats zu entwickeln. Sie haben 20.000 Mitarbeiter an mehr als 100 Standorten. 

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

LuxusPeopleBusiness