Zadig & Voltaires schicke und sexy Kollektion

Ein wahrer französischer Sieg in Manhattan, wo Zadig & Voltaire eine schicke, aufgemotzte und sexy Kollektion vor einem dicht gedrängten Publikum aus It-Girls – von denen einige nagelneue Hundewelpen umklammerten – und Hipstern in einer renovierten Garage in Chelsea enthüllte.

Zadig & Voltaire - Frühjahr/Sommer 2018 - Womenswear - New York - Instagram - Directscouting

Zadig & Voltaire entspricht nicht dem typischen Konzept einer französischen Modemarke – sie sind weder als große Couture noch kunstvolle Avantgarde einzuordnen, noch eisig oder hochmütig. Stattdessen verbindet das Haus den Zeitgeist mit rassigen, schmeichelhaften Kleidern, die die Frauen tragen wollen. Es gab viel nackte Haut – und Beine – bei der Vorstellung der Frühjahr-/Sommerkollektion 2018, aber genau im richtigen Maße. Weil die Kreativdirektorin des Hauses Cecilia Bönström eindeutig den Körper und die Bedürfnisse einer Frau versteht!

Mit dem 20-jährigen Jubiläum des Hauses startete die in Schweden geborene Designerin mit einer entsprechend verspielten Kombi – ein Glitzer-BH mit Metallic-Saum über einer perfekt geschnittenen, schwarzen Stoffhose, die mit einem Metallgürtel aufgebrochen und von silbernen Stiefeln verankert wurde. Einfach, aber dennoch genau richtig.

"Es dreht sich alles um die Balance.", insistierte Bönström nach der idealen Mischung aus schicker Streetwear und cooler Party-Mode.

Ihre besten Ideen waren die khaki-farbenen Camouflage-Looks, entweder Cargo-Hosen zu Glitzer-Sling-Backs und einem weißen Tank-Top oder Safari-Jacken mit weniger als mehr kombiniert. Auch bewundernswert: mega-gestreifte, lockere Strickpullover und Jeans-Safari-Kleider.

"Jetzt muss ich los und sofort diese Jacke kaufen. Ich muss!", flötete Kelly Rutherford, Blake Livelys Scheinehen-Mama in "Gossip Girl", nachdem eine grüne, glänzende, wie ein Kleid geschnittene Cargo-Seidenjacke auf dem Laufsteg eintraf. Kelly kam mit einem Dackelwelpen namens Cappuccino.

Unter dem Titel "Let Love Rule" (dt: Lass Liebe walten) bot diese Kollektion die schicke und bewusst reduzierte Coolness, die mit französischen Frauen assoziiert wird und den Optimismus und die Energie von Amerika-Ladys. Nicht verwunderlich, dass die Marke in den Vereinigten Staaten gerade erfolgreich Fahrt aufnimmt. Es wurde soeben ein zweiter Store in Uptown auf der Madison Avenue eröffnet, eine Cocktailparty in der Soho-Boutique am Abend abgehalten und der Tag mit einer seriösen Party abgeschlossen, die gemeinsam mit dem Purple-Magazin im Boom Boom Room nach Mitternacht gefeiert wurde.

"Wir haben jetzt 40 Läden in Amerika und wachsen immer noch weiter. Weißt du, warum? Die Amerikaner verstehen und lieben zeitgenössische Mode.", sagte CEO Thierry Gillier.

Übersetzt von Elisa Gerlach

Copyright © 2017 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterModenschauen