×
2 886
Fashion Jobs
HUGO BOSS
HR Recruiter (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Project Manager HR Digitalization (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager R&D Fabrics & Trimmings (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Strategy & Projects Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director Talent Acquisition Tech, Digital And Data Analytics - M/F/D
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Sales Finance - Retail (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HAEBMAU
PR-Consultant (M/W/D) Lifestyle, Fashion & Accessoires
Festanstellung · BERLIN
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Ewm (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Product Compliance & Environment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Head of Integrated Marketing
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director Global Procurement - HR (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Major Market Expansion
Festanstellung · Herzogenaurach
Veröffentlicht am
18.02.2019
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

​Gesetzentwurf: Unternehmen sollen mehr Verantwortung für Wertschöpfungsketten übernehmen

Veröffentlicht am
18.02.2019

Laut Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sollen Unternehmen künftig mehr Verantwortung für ihre Lieferketten tragen. Dazu hat sein Ministerium einen Entwurf für ein Wertschöpfungskettengesetz erarbeitet.

Flickr - Flickr


Darin wird genauer definiert, welche Verantwortung Unternehmen für ihre Wertschöpfungsketten im Ausland tragen, da die freiwillige Selbstverpflichtung hinsichtlich Umwelt- und Sozialstandards, die im Rahmen des 2016 beschlossenen Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP), nicht funktioniere. Daher wurde von Nichtregierungsorganisationen eine gesetzliche Regelung gefordert. 

In Zukunft müssen deutsche Unternehmen stärker auf die Gebäudesicherheit in den jeweiligen Fabriken achten, existenzsichernde Löhne bei zulässiger Arbeitszeit gewährleisten und Umweltstandards einhalten. Das Gesetz gilt dabei in erster Linie für größere Unternehmen mit über 250 Mitarbeitern und mehr als 40 Millionen Euro Jahresumsatz. Neben der Textilindustrie betrifft es auch Branchen wie die Landwirtschaft, Energie, Bergbau-, Leder- und Elektronikproduktion.

Derzeit überprüft Ernst & Young im Auftrag der Bundesregierung, die Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfalt durch Unternehmen. Falls sich bis 2020 weniger als die Hälfte großer Unternehmen zu den Menschenrechten bekennen, plant die Bundesregierung die Verabschiedung des Gesetzes. Dabei soll es nicht nur Sorgfaltspflichten und Sanktionsmöglichkeiten regeln, sondern auch den Zugang zur deutschen Justiz für Betroffene von Menschenrechtsverletzungen aus dem Ausland verbessern.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.