Aalto zeigt Precollection im Juni in Mailand

Die Milano Fashion Week öffnet sich immer mehr auch für Womenswear-Kollektionen. Im Rahmen der kommenden Juniausgabe wird auch die in Paris verankerte Marke Aalto, die 2014 vom finnischen Designer Tuomas Merikoski gegründet wurde, defilieren. Das Womenswear-Label mit seiner zeitgenössischen skandinavischen Eleganz zeigt dabei erstmals seine Precollection in Mailand. Die Show findet am 18. Juni um 15 Uhr an der Via Savona statt.


Show ansehen
Die letzte Aalto-Show in Paris mit der Herbst-/Winterkollektion 2018/2019 - © PixelFormula

"Für Modelabel konzentriert sich ein Großteil der Geschäftstätigkeit auf Precollections. Wir erzielen fast 70 Prozent unseres Umsatzes zu diesem Zeitpunkt. Das geht normalerweise über einen Showroom und ein Lookbook, das einen Teil der Kollektion umfasst, doch letztendlich ist die Sichtbarkeit in diesem Modell beschränkt. Doch genau hier wäre die Berichterstattung in den Medien entscheidend, besonders für Einzelhändler", erklärt die langjährige Geschäftsleiterin Valeria Martelli.

Weiter betont sie: "Die Kunden erwarten heute von den Precollections ebenso viel Kreativität wie in der Hauptkollektion. Somit handelt es sich in Wirklichkeit um zwei eigenständige Kollektionen, die erste für das Frühjahr, die zweite für den Sommer". Doch mit Ausnahme der Haute Couture Woche gibt es im Vorfeld des traditionellen Schauenkalenders keine spezifische Veranstaltung für diese Präsentationen.

Aalto nimmt seit September 2015 an der Womenswear Fashionweek in Paris teil, nun ergab sich für das Label diese Möglichkeit in Mailand. Die Marke ist stark mit der italienischen Stadt verbunden und präsentierte nicht zuletzt ihre Kollektionen an der White. Ganz allgemein fühlt sie sich zu Italien hingezogen, da sie mit vielen italienischen Lieferanten zusammenarbeitet. Aalto bekundete bereits den Wunsch, sich im Nachbarland stärker zu entwickeln. Bislang wird das Label landesweit in acht Stores vertrieben, darunter Antonioli in Mailand und Guia in Florenz.

Aus dem breiten Angebot an Modewochen, das sich stetig weiterentwickelt, sieht das Label die Veranstaltung in Mailand als "die experimentierfreudigste, dynamischste" Bühne. Dies sicherlich auch, da sie bestrebt ist, das nachlassende Interesse an der Menswear-Woche mit mehr und mehr coed-Präsentationen wiederzubeleben.

So defilieren im Juni auch andere Womenswear-Marken in der lombardischen Hauptstadt. Stella McCartney beispielsweise präsentiert an einer Sonderveranstaltung einerseits ihre Menswear-Linie, aber auch ihre Frühjahrkollektion 2019. Auch Alberta Ferretti zeigt an einer doppelten Show die Cruise Collection und die Semi Couture-Linie Limited Edition.

Valeria Martelli betont: "Die italienische Modekammer bietet uns die besten Rahmenbedingungen, die wir sonst nirgendwo gefunden hätten". Und eine ideale Gelegenheit, in einem so wichtigen Moment im Rampenlicht zu stehen.

Das Label, das insgesamt sechs Personen beschäftigt, knüpft an seine makellose Erfolgsstory an und erzielt ein jährliches Wachstum von rund 20 Prozent. Die Marke steht in 120 Multibrand-Stores weltweit im Angebot. Wichtigster Abnehmer ist Japan, darauf folgen China, Südkorea und Frankreich. Hier wird das Label unter anderem in den Kaufhäusern Le Bon Marché und Galeries Lafayette, aber auch bei L’Eclaireur und Tom Greyhound angeboten.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesLuxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesModenschauen
NEWSLETTER ABONNIEREN