Adidas schafft neue Stelle des Managing Directors für Westeuropa

Gil Steyaert. - Archiv
Herzogenaurach - Die Adidas-Gruppe gab heute Veränderungen in ihren Management-Teams in Westeuropa und Nordamerika bekannt. Im Rahmen seines strategischen Geschäftsplans Route 2015 werden diese Änderungen dem Unternehmen dabei helfen, das Potenzial seiner Marken in seinen zwei größten Regionen auszuschöpfen.

Um in Westeuropa führend und noch näher am Kunden und Konsumenten zu sein als jemals zuvor, führt die Adidas-Gruppe eine neue Marktstruktur ein: Westeuropa, bestehend aus Central, North, South, France und Iberia. Die neu geschaffene Stelle des Managing Director Western Europe wurde Gil Steyaert (50), derzeit Managing Director North bei Adidas, anvertraut

"Das Konsumverhalten in Europa ändert sich rasant schnell: Für unsere Kunden und Konsumenten werden Landesgrenzen immer weniger relevant. Um in unserer Heimatregion auch weiterhin das Spiel zu bestimmen, haben wir uns für eine einheitliche Strategie für Westeuropa entschieden. Ich bin überzeugt, dass wir mit der neuen Struktur für unsere  Kunden und Konsumenten in Westeuropa noch attraktiver sein werden. Damit werden wir auch unsere Führungsposition in dieser wichtigen Region weiter ausbauen können", sagt Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der Adidas-Gruppe.

Steyaert berichtet in seiner neuen Funktionan Roland Auschel, Mitglied des Vorstands verantwortlich für Global Sales, und wird von Herzogenaurach aus tätig sein. Sämtliche Managing Directors der westeuropäischen Märkte werden direkt an Gil Steyaert berichten. Gil Steyaert kam 1999 als Joint Managing Director für Frankreich zur Gruppe. Im Januar 2003 übernahm er die Position Managing Director North (UK+Irland, Benelux und Skandinavien), wo er ein starkes und erfolgreiches Geschäft hinterlässt.

Als Nachfolger von Gil Steyaert hat die Adidas-Gruppe GavinThomson (48) mit Wirkung zum 1. Januar 2014 zum Managing Director Market North ernannt. Er wird in seiner neuen Rolle an Gil Steyaert berichten. Gavin Thomson hat zuletzt maßgeblich zum Aufbau des Bereichs Global Wholesale innerhalb der adidas Gruppe beigetragen. Mit seiner Ernennung zum Managing Director Market North kehrt er zu seinen Wurzeln in der adidas Gruppe zurück - dort begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1995.

Um das Potenzial sowohl von Adidas als auch von Reebok in Nordamerika zu maximieren, werden die beiden Marken in Nordamerika mit sofortiger Wirkung unter der Leitung eines gemeinsamen Management-Teams zusammengeführt. Dieser Schritt folgt der Einführung gemeinsamer Geschäftsmodelle in allen anderen Märkten.

"Es ist unser Ziel, unser Geschäft zu stärken, in unsere Marken zu investieren und ein noch schnelleres Wachstum für beide Marken zu ermöglichen. Dazu wollen wir die für uns wichtigen Konsumenten gewinnen - die High-School-Kids für adidas, die Fit-Generation für Reebok und passionierte Sportfans durch unsere Sports Licensed Division. Innerhalb dieser neuen Organisationsstruktur bleiben die Marken Adidas und Reebok klar definiert und getrennt, profitieren aber gemeinsam von den Stärken der Gruppe. Mit der neuen Struktur ist unsere Gruppe noch besser aufgestellt, und unser Geschäft in den USA wird noch schneller wachsen", sagt Herbert Hainer.

Patrik Nilsson (49), derzeit President adidas North America, wird als President Adidas Group North America die neu zusammengeführte Organisation leiten. Zudem übernimmt er die weltweite Verantwortung für Reebok-CCM Hockey. In seiner neuen Rolle wird Patrik Nilsson weiterhin an Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzenden der Adidas-Gruppe, berichten. Patrik Nilsson blickt auf eine Erfolgsbilanz in den USA zurück. Unter seiner Leitung ist das Geschäft von Adidas North America zweistellig gewachsen. Patrik Nilsson wurde im Januar 2007 zum President Adidas North America ernannt. Seit Beginn seiner Laufbahn bei Adidas 1991 als Head of Sales and Marketing bei Adidas in Schweden hat er eine lange und erfolgreiche Karriere bei der Marke vorzuweisen.

Nach 23 erfolgreichen Jahren bei der Gruppe hat Uli Becker (50), derzeit President Reebok North America, entschieden, die Gruppe zu verlassen, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

"Wir möchten uns bei Uli für seine Führungsqualitäten, seine Expertise und seine Leistungen bedanken. In seinen verschiedenen Führungspositionen im Marketing und Vertrieb von adidas und Reebok hat er in den vergangenen 23 Jahren wesentlich zum Erfolg der adidas Gruppe beigetragen. Für seine berufliche wie auch persönliche Zukunft wünsche wir ihm alles Gute." kommentiert Herbert Hainer.

Copyright © 2019 Dpa GmbH

SportVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN