×
2 078
Fashion Jobs
PUMA
Field Account Manager - Region Norddeutschland
Festanstellung · Hamburg
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
SALAMANDER
Project Management Officer (Pmo) / Inhouse Consultant (W/M/D) (Ref. : 2022-1302) - Sonstiges
Festanstellung · Wuppertal
HEADHUNTING FOR FASHION
HR Business Partner* DACH
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Sourcing Buyer* Womenswear
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Search Engine Optimization Lead
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Junior Finance Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
Veröffentlicht am
09.05.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Adidas und Foot Locker intensivieren Partnerschaft

Veröffentlicht am
09.05.2022

Adidas und der amerikanische Sportfachhändler Foot Locker Inc. bauen ihre Partnerschaft aus und planen den Einzelhandelsumsatz bis 2025 zu verdreifachen. Mit diesem Schritt will Foot Locker die Lücke von Nike schließen, da sich der ehemals größte Lieferant Foot Lockers dazu entschlossen hat, seinen Direktverkauf zu stärken.

Foot Locker und Adidas intensivieren ihre Zusammenarbeit - Reuters

 
Anfang des Jahres verkündete Nike, sein Direct-to-Consumer-Geschäft (DTC) auszubauen, wodurch sich die Prognose Foot Lookers für das laufende Jahr deutlich verdüsterte. Der Anteil von Nike an den Gesamteinkäufen werde im Jahr 2022 bei etwa 60 % liegen, gegenüber 75 % im Jahr 2020.

Nun konzentriert sich Food Locker auf seine Partnerschaft mit Adidas. Die strategische Geschäftsbeziehung umfasse alle Plattformen des Foot Locker Markenportfolios in Nordamerika, EMEA und Asien-Pazifik und ziele auf einen Einzelhandelsumsatz von mehr als zwei Milliarden US-Dollar bis 2025 ab, was fast einer Verdreifachung gegenüber 2021 entspreche, verkündet Adidas.

Der deutsche Sportartikelhersteller erwarte im Jahr 2022 aufgrund der neuen Partnerschaft einen zusätzlichen Umsatz von bis zu 100 Millionen Euro.
 
"Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit Adidas zu intensivieren und gleichzeitig unsere Strategie, das Angebot an Schuhen und Apparel für die Sport- und Sneaker-Community zu erweitern, voranzutreiben", sagt Richard A. Johnson, Chairman und Chief Executive Officer von Foot Locker, Inc.
 
Die erweiterte Zusammenarbeit soll Foot Locker als führenden Partner für Adidas in der Kategorie Basketball etablieren, die Einführung von Energy- und Hype-Produkten beschleunigen und wichtige Produkt-Franchises in den Bereichen Damen, Kinder und Apparel enthalten.
 
Angeführt von Fear of God Gründer und Designer Jerry Lorenzo, umfasst Adidas Basketball die Kategorien Lifestyle und Performance. Für beide Bereiche werden exklusive Positionierungen entwickelt.
 
Darüber hinaus werde sich die Zusammenarbeit auf die wichtigsten Originals Franchises wie NMD, Superstar und Stan Smith sowie auf Adidas Influencer Partnerschaften konzentrieren. Foot Locker soll auch eine wichtige Rolle bei der Einführung der neuen Produktsparte Sportswear von Adidas spielen, die sich an Lifestyle-Konsumenten richte.
 
"Zur Umsetzung des gemeinsamen Vorhabens stellt Adidas seinem Partner Foot Locker ein Expertenteam zur Verfügung stellen, um sowohl in den Geschäften als auch online ein verbessertes Kundenerlebnis zu schaffen, die Nachfrage zu steigern und die Marktposition zu verbessern", teilt Adidas mit.
 
Dies umfasse eine Partnerschaft bei Produktentwicklungen, eine exklusive Positionierung von Foot Locker, eine erhöhte Zuteilung von Produkten, gemeinsame Marketingausgaben und eine erhöhte Premium-Präsenz im gesamten Foot Locker-Portfolio mit besonderem Fokus auf wichtige Städte und Communities, die beide Unternehmen bedienen.

Beide Partner planen außerdem, ihren digitalen Fokus zu verstärken und die Einführung des Adidas Partnerprogramms bei Foot Locker zu beschleunigen, um den Konsumenten ein nahtloses Einkaufserlebnis zu bieten, sowohl online als auch offline.
 
Im ersten Quartal konnte der deutsche Sportartikelhersteller seinen Umsatz leicht auf 5,3 Milliarden Euro steigern. Währungsbereinigt sank der Erlös allerdings um drei Prozent. Zuwächse verzeichnete Adidas in Nord- und Lateinamerika sowie in EMEA, hatte aber in China und Asien-Pazifik mit dem herausfordernden Marktumfeld und den Lockdowns zu kämpfen.
 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.