×
2 292
Fashion Jobs
AEYDĒ GMBH
Brand Marketing Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
FASHION CLOUD
Sales Manager Germany - Shoes Market (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
FASHION CLOUD
(Senior) Sales Manager (M/W/D) - Remote Aus de
Festanstellung · HAMBURG
CLAUDIE PIERLOT
Area Manager Germany & The Netherlands H/F
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Junior Product Line Manager Teamsport Accessories …
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Creative Planning & Production
Festanstellung · Herzogenaurach
AEYDĒ GMBH
Art Director/ Graphic Designer (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant (M/W/D) | Teilzeit | München, Oberpollinger
Festanstellung · München
AESOP
Retail Consultant - Verkaufsberater (M/W/D) | Teilzeit | Alsterhaus, Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ESPRIT EUROPE GMBH
(Central Germany) Area Manager Vertrieb (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
HERRENAUSSTATTER.DE
Content Manager Schwerpunkt Social Media in München-Nord (M/W/D)
Festanstellung · GARCHING BEI MÜNCHEN
ADIDAS
Senior Manager Hype Merchandising - bu Originals, Basketball & Partnerships (m/wd)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Digital Publishing - Brand Central (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Supply Chain ct Evolution & Projects (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
LOVE STORIES
Account Manager DACH - Hybrid
Festanstellung · KÖLN
LOVE STORIES
Account Manager DACH- Hybrid
Festanstellung · HAMBURG
LOVE STORIES
Account Manager DACH - Hybrid
Festanstellung · STUTTGART
LOVE STORIES
Account Manager DACH - Hybrid
Festanstellung · BERLIN
LIMANGO
Product Owner (M/F/D) CRM
Festanstellung · MÜNCHEN
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
02.09.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Adidas verliert Global Creative Director Paul Gaudio

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
02.09.2020

Der Global Creative Director von Adidas, Paul Gaudio, hat das Unternehmen nach der Veröffentlichung eines kontroversen Kommentars im Internet verlassen.


Paul Gaudio - Adidas


Gaudio arbeitete seit über sechs Jahren mit Adidas zusammen und war seit 2014 als Global Creative Director des Unternehmens tätig.

Mehreren Berichten zufolge ist Gaudio am 31. August aus dem Sportbekleidungsunternehmen ausgeschieden. Sein Austritt erfolgte nur zwei Tage, nachdem er unter einem Bild des 17-jährigen Kyle Rittenhouse, das von Complex auf Instagram gepostet wurde, einen Kommentar abgegeben hatte. Rittenhouse wurde beschuldigt, bei Protesten als Reaktion auf die Schussverletzungen von Jacob Blake durch die Polizei in Kenosha, Wisconsin, zwei Menschen erschossen und getötet zu haben. In seinem Kommentar bezeichnete Gaudio Rittenhouse ebenfalls als "Opfer".

"Er ist auch ein Opfer hier", schrieb Gaudio unter Verwendung seines Instagram-Accounts @neckbelly. "Er ist ein Kind, wer hat ihn aufgezogen? Wer hat ihn unterrichtet? Wer gab ihm eine Waffe? Ich möchte seine Tat auf keinen Fall entschuldigen... aber die Erwachsenen, die ihn radikalisiert und hierzu befähigt haben, sollten bestraft werden."

Als Antwort auf eine Anfrage von Complex gab Adidas die folgende Erklärung zu Gaudios Ausstieg ab:

"Wir sind sehr dankbar für seine Beiträge während seiner langen Amtszeit, einschließlich der letzten sechs Jahre als unser Global Creative Director", hieß es in der Erklärung.

"Pauls kreative Vision, sein tiefes Verständnis für Verbrauchertrends und seine Leidenschaft für die Überwindung der Barrieren zwischen Sport und Kunst haben eine wichtige Rolle beim Aufbau unserer Marke gespielt."

Das Unternehmen brachte Gaudios Online-Kommentar nicht direkt mit seinem Ausscheiden in Verbindung.

Zur Unterstützung von Jacob Blake – der vor den Augen seiner Kinder sieben Mal von der Polizei angeschossen wurde, aber mit schweren Verletzungen überlebte – haben viele Mitglieder der Profisportwelt, darunter die Milwaukee Bucks, die New York Mets und die Miami Marlins, aus Protest und Solidarität Spiele boykottiert oder verschoben. Anfang dieser Woche hat Adidas einen Beitrag auf Instagram veröffentlicht, um diese Proteste zu unterstützen.

"Wir unterstützen alle Spieler und Trainer im Sport, die ihre Plattformen nutzen, um Gerechtigkeit zu fordern", hieß es in dem Beitrag. "Black Lives Matter". 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.