×
2 332
Fashion Jobs
SUPER ETAGE GMBH
cO-Geschäftsführung im Fashiontech Startup (w/m/d)
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Mitarbeiter/in* Vertriebsinnendienst / Sales Support*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Senior Manager Fabric Development Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Art Director Creative Services Football
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Retail Operations Project Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Team Leader Emea Buying (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Business Development Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
ADIDAS
Area Manager Cdc Operations (M/W/D)
Festanstellung · Rieste
ETIENNE AIGNER AG
(Junior) Produktmanager (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Head of Retail (M/W/D) Germany
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Regional Sales Manager (M/W/D) Beauty - Region DACH
Festanstellung · DÜSSELDORF
HEADHUNTING FOR FASHION
Area Sales Manager*
Festanstellung · STUTTGART
PUMA
Marketplace Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Product Owner Product Master Data
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Associate Creative Director Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
JODA HEADHUNTING
District Manager (M/W/D) Region Nürnberg
Festanstellung · NÜRNBERG
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead Product & Category Management*
Festanstellung · HAMBURG
REBELLE
Business Development Manager (f/m/d)
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Senior Director Sales Development - Europe (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamleitung* HR Entgeltabrechnung & Services DACH
Festanstellung · STUTTGART
Veröffentlicht am
02.07.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Adler stellt Insolvenzplan vor

Veröffentlicht am
02.07.2021

Die Adler Modemärkte AG hat ihren Insolvenzplan beim Amtsgericht Aschaffenburg eingereicht und kann nun mit der Neuaufstellung des Unternehmens beginnen. Der Insolvenzplan definiere alle finanziellen Maßnahmen zur Restrukturierung des Unternehmens auf Basis des von dem Investor Zeitfracht Logistik Holding GmbH, Berlin, vorgelegten Konzepts, teilt das Unternehmen heute mit.

Die Adler Modemärkte AG hat ihren Insolvenzplan beim Amtsgericht Aschaffenburg eingereicht - dpa

 
Zuvor hatte die Gesellschaft das Angebot von Zeitfracht zum Abschluss einer Investorenvereinbarung angenommen, nachdem sich bereits der Gläubigerausschuss dafür ausgesprochen hatte. Der Vollzug der Investorenvereinbarung mit der Zeitfracht Logistik Holding GmbH stehe derzeit noch unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen, so Adler.
  
Die Adler Modemärkte AG hatte am 11. Januar aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Aschaffenburg gestellt. Zum 1. Juli hat das Gericht nun das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über das Vermögen des Unternehmens eröffnet.
 
Der Insolvenzplan sehe "die Entschuldung der Gesellschaft und die Fortführung des operativen Geschäfts mit mehr als 100 deutschen und 29 ausländischen Modefilialen (Österreich 24, Luxemburg 3, Schweiz 2)" vor. Durch die geplante Neuaufstellung könnten voraussichtlich mindestens 2.600 der insgesamt 3.100 Arbeitsplätze der Gruppe erhalten werden, so Adler.

Darüber hinaus umfasse der Insolvenzplan auch einen Kapitalschnitt in Form einer Herabsetzung des Grundkapitals der Adler Modemärkte AG auf Null sowie eine anschließende Zuführung neuen Eigenkapitals im Zuge einer Kapitalerhöhung durch den Investor Zeitfracht, der damit alleiniger Aktionär von Adler wird.
 
Wie das Unternehmen bereits verkündete, werden die bestehenden Aktien der Gesellschaft aller Voraussicht nach vollständig wertlos. Mit dem Wirksamwerden der Kapitalherabsetzung auf Null werde zugleich ein Delisting der Aktien der Gesellschaft erfolgen.
 
Der Vorstand der Adler Modemärkte AG unter Führung des CEO Thomas Freude soll die Neuausrichtung von Adler umsetzen. Ende Juli will das Unternehmen den Insolvenzplan der Gläubigerversammlung zur Abstimmung vorlegen.
 
Das Unternehmen erhoffe sich, das Insolvenzverfahren bereits Ende August beenden zu können. Aus heutiger Sicht sei die Zahlung einer erkennbaren Quote auf die Forderungen der Insolvenzgläubiger möglich.
 
"Ich bin erleichtert, dass Adler dank der Investorenvereinbarung mit Zeitfracht eine gute Zukunftsperspektive erhält. Der nun eingeschlagene Weg umfasst eine zukunftsfähige Neuaufstellung des Unternehmens", sagt Thomas Freude, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.
 
Die Wiedereröffnung sämtlicher Modefilialen von Adler nach Ende des Lockdowns stoße außerdem auf eine positive Resonanz der Adler Kunden und auf eine gute Nachfrage. Diese will Adler nun auch wieder über verstärkte Marketingmaßnahmen – die im Zuge der coronabedingten Krise stark zurückgefahren wurden – zusätzlich unterstützen.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.