Alaïa ernennt Myriam Serrano zum CEO

Myriam Serrano ist neuer CEO von Alaïa Paris. Die Managerin arbeitete zuvor bei Chloé, einer weiteren Marke der Richemont Gruppe. Sie hat ihre Tätigkeit letzte Woche in Paris aufgenommen, wo sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Sie folgt auf Alison Sachs, die bei der Schweizer Luxusgruppe bleibt, wo sie eine weitere leitende Position einnehmen wird.
 
Ein Couture-Modell von Azzedine Alaïa aus dem Jahr 2011 - maison-alaia.com

Die Informationen, die von der amerikanischen Zeitschrift WWD veröffentlicht wurden, wurden FashionNetwork.com von dem Pariser Modehaus bestätigt, das uns bei dieser Gelegenheit mitteilte, dass die Kollektionen seit dem Tod des Designers Azzedine Alaïa am 18. November 2017 weiterhin im eigenen Studio produziert wurden.
 
Als Absolventin der HEC setzte Myriam Serrano ihre Ausbildung am Institut Français de la Mode (IFM) fort, bevor sie ihre Karriere bei Céline begann, wo sie im Bereich Accessoires tätig war. Im Jahr 2006 kam sie zur Richemont Gruppe, wo sie die Accessoires-Kollektionen von Chloé leitete.

Im Jahr 2010 wechselte sie zu Nina Ricci und verantwortete dort ebenfalls Accessoires, bevor sie 2014 zu Chloé zurückkehrte und vier Jahre später zum Director of Communications and Accessories befördert wurde.
 
Seit dem Tod des Gründers hat Alaïa zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um das Erbe des Couturiers weiterzuführen, insbesondere durch Ausstellungen. Die Marke, zu der zwei Boutiquen in Paris (rue de Moussy und rue de Marignan) und eine in London an der New Bond Street gehören, hat vor einem Jahr mit Yoox Net-a-Porter ihre E-Commerce-Seite maison-alaia.com gelauncht.

Übersetzt von Felicia Enderes

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - Prêt-à-PorterLuxus - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN