×
2 220
Fashion Jobs
URBN
Urbn Loss Prevention Advisor - Munich, Germany
Festanstellung · MÜNCHEN
LIMANGO
Junior Sales Manager Marktplatz
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Area Sales Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Area Manager*
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Support* / Mitarbeiter* Vertriebsinnendienst
Festanstellung · DÜSSELDORF
MAVI EUROPE AG
Key Account Associate
Festanstellung · HEUSENSTAMM
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
BA&SH
Sales Supervisor f/m - Hambourg
Festanstellung · HAMBOURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Art Director* Womenswear
Festanstellung · HAMBURG
HEADHUNTING FOR FASHION
Teamlead* E-Commerce
Festanstellung · MÜNCHEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Sourcing Buying
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Junior Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Business Development Manager (M/W/D), Luxury Cosmetics Brand
Festanstellung · LUGANO
PUMA
Senior Manager Warehousing Wholesale
Festanstellung · Herzogenaurach
THE KADEWE GROUP
Head of Product Data Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ETIENNE AIGNER AG
Junior Online Marketing Manager (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MUNICH
AEYDĒ GMBH
Ecommerce Manager (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Pmo - Business Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
BESTSELLER / ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · ERFURT
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
22.07.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Alibaba-Ableger Ant peilt Bewertung von 200 Milliarden Dollar an

Von
DPA
Veröffentlicht am
22.07.2020

Der chinesische Alibaba-Ableger Ant Group plant offenbar einen doppelten Börsengang in den Metropolen Hongkong und Shanghai. Dabei strebt das Finanztechnologie-Unternehmen Insidern zufolge eine Bewertung von mehr als 200 Milliarden US-Dollar (rund 175 Milliarden Euro) an, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen berichtet. Damit könnte es einer der größten IPO (Erstnotiz an der Börse) der vergangenen Jahre werden, heißt es weiter.

Reuters


Wie Bloomberg und auch das "Wall Street Journal" (WSJ) weiter berichten, strebt Alibaba für Ant eine Doppelnotiz an der Hongkonger Börse sowie an der Börse Star Board in Shanghai an, an der in China beheimatete Unternehmen gelistet sind. Mit dem Börsengang wolle Ant sein Wachstum im Heimatmarkt China und andernorts beschleunigen, schreibt das "WSJ".

Ant wird von Marktbeobachtern ls Kronjuwel im Alibaba-Imperium von Milliardär Jack Ma bezeichnet und hat seine Weiterentwicklung zuletzt kontinuierlich vorangetrieben. Doppelte Börsennotierungen, die einst branchenübergreifend der bevorzugte Weg für Chinas größte Konzerne waren, sind zuletzt wegen ihrer Komplexität außer Mode gekommen, zumal Aktienverkäufe in völlig unterschiedlichen Märkten mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen schwer zu organisieren sind.

Dass Ant und seine Eigentümer es nun trotzdem wagen, wird in Finanzkreisen als Triumph für Shanghais Star Board erachtet, das es sich zum Ziel gesetzt hat, der bevorzugte Finanzplatz in Festlandchina für stark wachsende Unternehmen zu werden. Zudem hilft der Börsengang dem Standort Hongkong, der eine Wiederbelebung der Börsennotizen von Tech-Unternehmen erlebt.

Zu der im chinesischen Hangzhou ansässigen und von Jack Ma gegründeten Ant-Gruppe gehört unter anderem der bekannte Online-Zahlungsabwickler Alipay. Ma nannte keinen Zeitrahmen für die Erstnotiz und auch kein Ziel, wie viel Geld er einsammeln will. Allerdings wurde Ant Mitte 2018 bei einer privaten Investorenrunde mit 150 Milliarden Dollar bewertet.

Ant wird bereits höher bewertet als die meisten an der New Yorker Wall Street gelisteten Unternehmen. Im vierten Quartal erzielte Ant auf Basis von Alibaba-Daten einen Gewinn von rund 2 Milliarden Dollar. Ant verspricht sich von dem Börsengang, schneller sein Ziel zu erreichen, den Dienstleistungssektor in China zu digitalisieren und weltweit mit Partnern zu expandieren. Zudem ermögliche der Schritt an die Börse es dem Konzern, in weitere Technologien und Innovationen zu investieren.

Ant gehört derzeit zu 33 Prozent zur Alibaba-Gruppe, die es auf einen Börsenwert von rund 660 Milliarden Dollar bekommt. Die Technologie-Lösungen von Ant umfassen Cloud Computing, künstliche Intelligenz, Blockchain und Risikokontrolle.

Copyright © 2022 Dpa GmbH

Tags :
Business