×
12 116
Fashion Jobs
ABOUT YOU SE & CO. KG
Junior SEO Content Manager Für Den Niederländischen Markt (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
ABOUT YOU SE & CO. KG
Junior SEO Content Manager Für Den Französischen Markt (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
ETIENNE AIGNER AG
(Junior) Controller (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
AEYDE
Product And Merchandising Coordinator (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
GALERIA KAUFHOF
Affiliate & Partner Manager (M/W/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
GALERIA KAUFHOF
Online Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
HUGO BOSS AG
Digital Operations Manager (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
Werbung
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
18.11.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Alibaba: Enttäuschender Quartalsumsatz durch sinkende Konsumausgaben

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
18.11.2022

Der chinesische Onlinehandelsriese Alibaba veröffentlichte am Donnerstag für das abgeschlossene Quartal ein Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Bereich. Damit liegt das Ergebnis leicht unter den Erwartungen. Der Konzern verwies darauf, dass Corona-Einschränkungen und die Eintrübung der konjunkturellen Aussichten die Konsumausgaben beeinträchtigen.


Reuters


Die Ausgaben für den Einzelhandel sind in China im laufenden Jahr angesichts der strengen Null-Covid-Politik der Regierung eingebrochen. Die regelmäßigen Lockdowns belasteten die wirtschaftliche Tätigkeit des Landes.

Der Umsatz verbesserte sich im am 30. September beendeten Quartal um 3 Prozent auf CNY 207,18 Milliarden (EUR 28 Mrd.). Die Schätzungen der 25 von Refinitiv befragten Analysten beliefen sich auf rund CNY 208,62 Milliarden (EUR 27,9 Mrd.).

Der Kennwert des Kundenverwaltungsumsatzes, der festhält, wie viel Geld Händler auf Alibaba ausgeben, sank im Jahresvergleich um 7 Prozent. Das ist der stärkste Rückgang, der in diesem Segment je verzeichnet wurde. Für Alibaba macht diese Kategorie normalerweise rund 30 Prozent des Gesamtumsatzes des Konzerns aus.

CEO Daniel Zhang sprache an der Telefonkonferenz von einer schwachen Konsumnachfrage. Weiter habe der Wiederanstieg der Corona-Fälle "eine Region nach der anderen betroffen, wodurch die Logistikdienstleistungen an verschiedenen Standorten abnormal funktionierten oder gänzlich zum Stillstand kamen".

Der den Aktionären des Unternehmens zurechenbare Verlust belief sich im Berichtsquartal auf CNY 20,56 Milliarden (EUR 2,71 Mrd.). Ohne Einmaleffekte erwirtschaftete Alibaba einen Gewinn von CNY 12.92 (EUR 1,75) pro American Depository Share, was über den Erwartungen von CNY 11,62 (EUR 1,57) pro Aktie lag. Vor Börsenschluss sank der Wert der Alibaba-Aktien in den USA um 2 Prozent.

Die gedrückte Stimmung hält auch im laufenden Quartal an: In der vergangenen Woche verzichtete das Unternehmen erstmals auf die Veröffentlichung der Umsatzzahlen seines Shopping-Events "Singles Day". Alibaba verwies lediglich darauf, dass sie auf Vorjahreshöhe lagen, was dem geringsten Wachstum seit Einführung des Events entspricht.

Zhang richtete sich auch an die Investoren und erklärte, dass rund 50 Prozent der Standorte in China aufgrund der Corona-Protokolle abnormale Logistik- und Liefersituationen kannten, was die Ergebnisse des Shopping-Events beeinflusste. Auch das ungewöhnlich milde Wetter war den Kleidungskäufen nicht zuträglich.

Der Finanzarm von Alibaba, Ant Group, arbeitet noch immer an einer von der Regierung verordneten Neuordnung und muss seine Pläne für den Börsengang überarbeiten, nach dem ein 37-Millarden-Dollar-schwerer erster Versuch Ende 2020 in letzter Sekunde fehlgeschlagen worden war.

Ant, das zu 33 Prozent im Besitz von Alibaba ist, verzeichnete im Ende Juni endenden Quartal einen Gewinn von CNY 7,72 Milliarden (EUR 1,05 Mrd.), was im Jahresvergleich einem Rückgang um 63,2 Prozent entspricht. Alibaba veröffentlicht den Gewinn von Ant jeweils mit einem Quartal Verzögerung.

Alibaba berichtete weiter, dass der Konzern die Umwandlung seines Börsenstatus zum Primärlisting an der Hongkonger Börse nicht wie im August angekündigt noch vor Ende Jahr abschließen wird.
 

© Thomson Reuters 2023 All rights reserved.