×
1 751
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Director Sales Finance - Retail/Franchise & Digital (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager E-Commerce Dpc (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Vice President Talent Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Digital Communications (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Vice President For Digital Engineering (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director Digital Business Development #Dpc (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager E-Commerce - Partner Development Dpc (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Buying Manager (M/W/D) Multibrand
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
CONFIDENTIEL
Altra - Sales Representative (m/f/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
PUMA
Senior Content Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
Senior Product Manager Ysl (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Junior Supply Manager (M/W/D)
Festanstellung · Karlsruhe
TJX COMPANIES INC.
Market Manager Assistant (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
MARC O'POLO EINZELHANDELS GMBH
Stock Coordinator Wolfsburg M/W/D
Festanstellung · WOLFSBURG
MARSHALLS
Buying Administrator (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Store Solutions
Festanstellung · Düsseldorf
KARSTADT
Einkäufer Schuhe (w/m/d)
Festanstellung · Essen
KARSTADT
Einkäufer (w/m/d) Für Den Bereich Sport: Accessoires, Kinderbekleidung Und Wäsche
Festanstellung · Essen
PUMA
jr. Product Line Manager Motorsport Footwear
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
(Senior) Business Analyst DACH
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung

Alibaba erlaubt US-amerikanischen Kleinunternehmen den weltweiten Verkauf über seine Plattform

Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 23.07.2019
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba Group Holdings Ltd. wird es nun kleinen Unternehmen in den Vereinigten Staaten ermöglichen, auf Alibaba.com zu verkaufen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte – ein Versuch, in den Business-to-Business-E-Commerce-Markt einzudringen und den harten Wettbewerb mit Konkurrenten wie Amazon.com Inc. abzuwehren.


Bisher konnten US-Unternehmen auf Alibaba.com Artikel nur kaufen. Etwa ein Drittel der Käufer auf Alibaba.com sind in den USA ansässig. Mehr als 95 % der Verkäufer kommen aus China. Dieser Plan wird die Märkte für US-Händler in Ländern wie Indien, Brasilien und Kanada öffnen. US-Händler werden auch in der Lage sein, an andere in den USA ansässige Unternehmen zu verkaufen.

Alibabas Angebot an US-Kleinunternehmen kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sich das Unternehmen mit einem mäßigen E-Commerce-Umsatzwachstum konfrontiert sieht, das durch den US-amerikanischen und chinesischen Handelsstreit und den zunehmenden Druck durch Konkurrenten wie das kürzlich börsennotierte Pinduoduo Inc. weiter gefährdet wird.

Alibaba, das keinen eigenen Bestand verkauft, hofft, lokale US-Unternehmen als Marktplatz der Wahl zu gewinnen, indem es kleinen und mittleren Unternehmen globale Vertriebskraft bietet. Alibaba betonte sein Interesse daran, Hersteller, Großhändler und Distributoren für sich zu gewinnen.

Im vergangenen Monat startete das Unternehmen eine englischsprachige Website für seinen an Händler gerichteten Marktplatz Tmall Global, um die Zahl der internationalen Marken auf der Plattform in den nächsten drei Jahren auf 40.000 zu verdoppeln.

Rivale Amazon, der sein eigenes Inventar verkauft, erlaubt es Drittanbietern ebenfalls Produkte auf seiner Website zum Verkauf anzubieten. Diese Anbieter können ihre Produkte in den Lagern von Amazon lagern oder direkt an Kunden versenden.

Der Business-to-Business-E-Commerce-Markt (B2B) wird nach Angaben der U.S. International Trade Commission auf 23,9 Billionen Dollar geschätzt. Der Business-to-Consumer-E-Commerce-Markt (B2C) wird auf 3,8 Billionen Dollar geschätzt.

Alibaba sagte, dass US-Verkäufer einen Mitgliedsbeitrag von etwa 2.000 US-Dollar zahlen müssen, um ihre Online-Shops auf Alibaba.com zu aktivieren, zusätzlich zu allen Marketing- und Werbekosten. Amazon berechnet Drittanbieter monatlich oder pro Artikel.

"Man kann konkurrenzfähig sein und wie ein multinationales Unternehmen agieren, ganz ohne die Tools oder Technologien, die es normalerweise dafür bedarf.", sagte John Caplan, Head of North America B2B bei der Alibaba Group, gegenüber Reuters.

Die Vereinigten Staaten sind der erste Markt, auf dem sich das Unternehmen auf die Globalisierung des Angebots konzentriert, sagte Caplan, aber Alibaba habe einen "sehr klaren Ansatz für andere Märkte".

© Thomson Reuters 2020 All rights reserved.