×
715
Fashion Jobs
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Marketing Manager (M/W) Premium Fashion
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Sales Manager (M/W/D) DACH Luxury Brand
Festanstellung · MÜNCHEN
L'OREAL GROUP
E-Commerce Activation Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Praktikum (M/W/D) Data-Science / Business Analytics
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
E-Account Manager (m/d/w)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Product Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Junior Platform Specialist E-Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
(Senior) Planning Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Logistics Inbound
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Planner Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Duales Studium International Business
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Duales Studium Bachelor of Arts Bwl Digital Business Management (M/W/D) 2021
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Duales Studium Bachelor of Arts International Business (M/W/D) 2021
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
IT Supporter (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Bereich Logistik
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Bereich Buying Planning Allocation
Festanstellung · Düsseldorf
TIFFANY & CO
Human Resources Manager, German Cluster
Festanstellung · Munich
PUMA
Manager IT Sales Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Controller / Merchandise Planner - Ware / Digitalisierung (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal

Alibaba übertrifft Umsatzprognosen

Von
Reuters API
Veröffentlicht am
25.05.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Die chinesische Alibaba Group Holding Ltd. meldete am Freitag einen besser als erwarteten Quartalsumsatz, da die Covid-19-Maßnahmen mehr Menschen dazu veranlassten, ihre Einkäufe im Internet zu tätigen.


Da die Leute während der Gesundheitskrise in ihren Häusern blieben und stationäre Geschäfte geschlossen wurden, stiegen die Online-Bestellungen sprunghaft an, wobei das Kerngeschäft des Unternehmens im Quartal um fast 19% auf 93,87 Milliarden Yuan (13,16 Milliarden US-Dollar) anstieg.

Der Umsatz im Cloud Computing-Geschäft legte um 58% zu.

Maggie Wu, CFO von Alibaba, sagte, die Ergebnisse stünden im Gegensatz zu den Prognosen des Unternehmens aus dem vorangegangenen Quartal, als es einen Rückgang der Einnahmen vorhergesagt hatte.

"Ich freue mich, berichten zu können, dass wir im März bessere Quartalsergebnisse als erwartet erzielt haben", sagte sie.

Angesichts der Tatsache, dass Chinas Wirtschaft viel früher als die großen Volkswirtschaften in Europa und den Vereinigten Staaten wieder anläuft, teilte die E-Commerce-Gruppe mit, dass sie für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von mehr als 650 Milliarden Yuan erwartet.

Alibaba setzt auf neue Unternehmen und Technologien, um der zunehmenden Konkurrenz kleinerer Wettbewerber wie JD.com Inc. und Pinduoduo Inc. gewachsen zu sein.

Die Gesamteinnahmen von Alibaba stiegen im Quartal, das am 31. März endete, auf 114,31 Milliarden Yuan (16,02 Milliarden US-Dollar) gegenüber etwa 93,50 Milliarden Yuan im Vorjahr.

Analysten hatten laut IBES-Daten von Refinitiv Einnahmen in Höhe von 107,04 Milliarden Yuan erwartet.

Das Unternehmen gab an, dass das Bruttowarenvolumen in dem im März endenden Geschäftsjahr zum ersten Mal 1 Billion Dollar überschritten habe.

Ohne Berücksichtigung von Posten verdiente das Unternehmen 9,20 Yuan pro American Depository Share. Analysten rechneten nach Angaben von Refinitiv mit 6,10 Yuan pro ADS.

Die an der US-Börse notierten Aktien des Unternehmens wurden vor dem Börsengang geringfügig höher gehandelt.

Finanzvorstand Wu sagte, dass das Unternehmen einen in dieser Woche vom US-Senat verabschiedeten Gesetzesentwurf aufmerksam verfolge, der börsennotierte Unternehmen verpflichten würde, offen zu legen, dass sie sich nicht im Besitz einer ausländischen Regierung befinden. Der Gesetzentwurf soll für alle ausländischen Unternehmen gelten, richtet sich aber an China.

"Die Jahresabschlüsse von Alibaba werden in Übereinstimmung mit den US-GAAP erstellt...", sagte Wu und bezog sich dabei auf die US-Rechnungslegungsvorschriften. "Wir sind seit 2014 bei der SEC gemeldet und halten uns an den höchsten Standard der Transparenz".

© Thomson Reuters 2020 All rights reserved.

Tags :
Andere
Business