×
594
Fashion Jobs
C&A
Senior Business Controller Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Otc Business Enablement Analyst | 2 Year Ftc
Festanstellung · Offenbach
L'OREAL GROUP
Business Intelligence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
RALPH LAUREN
Human Resources Coordinator (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MÜNCHEN
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Sales Development Manager Cosmetique Active (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Leader Marketing Kérastase (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
HR Business Partner Retail (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Project Manager Ecommerce Platform & Analytics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Scrum Master (M/W/D) im Bereich Business Intelligence
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce gO-To Market Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce gO-To-Market Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
Von
Reuters API
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
13.10.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Amazon Deutschland: Streik am Prime Day

Von
Reuters API
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
13.10.2020

Eine deutsche Gewerkschaft hat die Mitarbeitenden an sieben Amazon-Standorten zum Streik aufgerufen. Dieser fällt damit genau in das Shoppingevent Prime Day, das aufgrund der operationellen Herausforderungen der Corona-Pandemie verschoben werden musste.


Die Dienstleistungsgesellschaft Verdi erklärte, dass die zweitätige Arbeitsniederlegung Teil eines seit Jahren schwelenden Tarifstreits mit Amazon Deutschland sei. Verdi setze sich für bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen ein und wies darauf hin, dass der im März für deutsche Arbeitnehmer eingeführte Corona-Bonus bereits im Mai wieder gestrichen worden sei.

Wie ein Amazon-Sprecher bekanntgab, wird der Großteil der Angestellten ungeachtet des Streiks arbeiten. Das Unternehmen biete "hervorragende Löhne", mit Sozialleistungen und Arbeitsbedingungen, die mit anderen bedeutenden Arbeitgebern vergleichbar seien.

Verdi organisiert seit 2013 Streiks bei Amazon Deutschland. Zuletzt protestierte die Gewerkschaft im Juni aufgrund von Sicherheitsbedenken, nachdem einige Angestellte in den Logistikzentren positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Deutschland bildet nach den USA den zweitgrößten Absatzmarkt von Amazon.

Das "Prime Day" genannte Sales Event findet normalerweise im Juli statt, um den Umsatz mit den Sommerkollektionen anzukurbeln. In diesem Jahr läutet die Aktion etwas verfrüht die Weihnachtssaison ein. Die Rabatte, die nur Amazon-Mitglieder zugänglich sind, sind eine der wichtigsten Marketingstrategien zur Förderung von Amazon Prime. Mit diesem Premium-Angebot bietet Amazon seinen Kunden schnellere Lieferoptionen und einen Streamingdienst, um Kunden zum Einkaufen auf Amazon anzuregen.

Das Newsportal Reveal berichtete, dass die Verletzungsgefahr in den Auftragsabwicklungszentren von Amazon in der Prime-Day-Woche jeweils besonders hoch sei. Auf Kritik von Verdi stritt Amazon diese Behauptungen ab.
 

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.