Amer Sports übernimmt Peak Performance

Mit der Übernahme von Peak Performance erweitert der finnische Sport- und Outdoorkonzern Amer Sports sein Markenportfolio im Premium-Bereich.


Peak Performance bringt einen Hauch Urban Wear zu Amer Sports - Peak Performance

Der bisherige Inhaber der Marke, die dänische IC Group, verkündete bereits im Herbst 2017 seine Absicht, das Label zu verkaufen. Er wolle in Zukunft auf das Modegeschäft von Tiger of Sweden und By Malene Birger fokussieren.

Amer Sports überblickt bereits Marken wie Salomon, Arc'Teryx, Wilson, Suunto und Atomic. Die Übernahme soll das finnische Unternehmen EUR 225 Millionen (DKK 1,9 Mrd.) kosten.

"In Übereinstimmung mit unserer Strategie beschleunigen wir mit der Übernahme der emblematischen schwedischen Sports- und Streetwear-Marke Peak Performance die Gangart im Bereich Textilien und Schuhe, aber auch im Direktverkauf an die Verbraucher", so Heikki Takala, CEO von Amer Sports. "Peak Performance ist im Vergleich zu unserem aktuellen Markenportfolio einzigartig aufgestellt und verfügt über eine starke Überzeugungskraft in der modischen Sportbekleidung. Mit der Übernahme erklimmen wir eine weitere Stufe auf dem Weg zum langfristigen Ziel, mit Verkäufen in allen Sparten exkl. Material insgesamt EUR 1,5 Milliarden umzusetzen."

Das auf Funktionsbekleidung spezialisierte Label Peak Performance bietet stilreine Kleidung mit skandinavischem Einschlag. 2015 wurde eine Trainings-Kollektion mit urban ausgerichtetem Look eingeführt. Das Angebot ergänzt nun das sehr sportliche Sortiment von Salomon und die Premium-Funktionslinie Arc'Teryx.

Peak Performance erzielte im vergangenen Geschäftsjahr EUR 145 Millionen Umsatz und einen Bruttobetriebsüberschuss von EUR 16,5 Millionen. Die Marke ermöglicht es dem Amer Sports-Konzern, in neue Geschäftsfelder vorzudringen. Das schwedische Label erzielt 40 Prozent des Umsatzes mit weiblichen Kunden und 45 Prozent im Direktverkauf an die Verbraucher.

Amer Sports setzte im ersten Quartal 2018 EUR 623,8 Millionen um, was im Vergleich zum ersten Quartal 2017 einem Anstieg um 1 Prozent entspricht. Im selben Zeitraum erwirtschaftete der Konzern EUR 57 Millionen im Direktverkauf. Der Bruttobetriebsüberschuss (EBIT) beträgt EUR 40,4 Millionen.

Die Übernahme soll bis spätestens am 30. Juni 2018 vollzogen werden.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterSportBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN