×
12 237
Fashion Jobs
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Projektmanager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
ZALANDO
Senior Buyer Outdoor Sports (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
LUMAS
Product Manager (M/W/x) E-Commerce
Festanstellung · BERLIN
LUMAS
Director E-Commerce & Performance (M/W/x)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Global Retail Operations Manager (d/f/m)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Senior Account Manager (F/M/D)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Finance Manager - Commerce (d/f/m)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Senior Brand Partnerships Manager (d/f/m)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Product Manager, E-Commerce (d/f/m)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Merchandising Manager (d/f/m)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
IT Support Specialist (d/f/m)
Festanstellung · BERLIN
COTY
HR Digital & Delivery Service Manager (M/W/D)
Festanstellung · Darmstadt
ESPRIT
Regional Manager Retail Region Berlin (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.02.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Amer Sports verzeichnet solides viertes Quartal und erreicht Jahresumsatzrekord

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
08.02.2019

Amer Sports teilte am Donnerstag mit, dass es eine weiterhin starke Performance im vierten Quartal sowie im Gesamtjahr 2018 verzeichnete und Rekordumsätze und -rentabilität für den Zeitraum von zwölf Monaten erzielte – das neunte Jahr in Folge für das finnische Unternehmen.

Das stärkste Wachstum verzeichnete im vierten Quartal die Kategorie Bekleidung, ein Plus von 41 Prozent nach der Übernahme des schwedischen Peak Performance Anfang 2018. - Amer Sports


Das in Helsinki ansässige Unternehmen verzeichnete im vierten Quartal einen Umsatzanstieg von 10 Prozent auf 874,2 Millionen Euro. Das stärkste Wachstum verzeichnete die Kategorie Bekleidung mit einem Plus von 41 Prozent nach der Übernahme von Peak Performance Anfang 2018. Das organische Wachstum betrug 5 Prozent, so das Unternehmen.

Für das Quartal berichtete Amer, dass das Ergebnis je Aktie ohne IAC ("items affecting comparability", Positionen, die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen oder die aus Sicht des Managements von Amer Sports nicht mit dem normalen Geschäftsbetrieb zusammenhängen, einschließlich Kapitalgewinne und -verluste aus Unternehmensverkäufen sowie Akquisitions- und Veräußerungskosten) 0,53 Euro betrug, verglichen mit 0,57 Euro. Das EBIT ohne IAC betrug 96,7 Mio. Euro, gegenüber 98,1 Mio. Euro im Vorjahr.

Heikki Takala, President und CEO, hob die Fokussierung seines Unternehmens auf ausgewählte Sportbekleidung und -ausrüstung nach der jüngsten Übernahme von Peak Performance hervor.

"Das stärkste Wachstum verzeichnete die Kategorie Bekleidung (+41 %), getragen von der Übernahme von Peak Performance. Direct-to-Consumer (+23 %) und E-Tail (+15 %) waren die stärksten Kanäle, und China (+16 %) und die USA (+10 %) trieben das geografische Wachstum voran", sagte Takala.

"Im vierten Quartal haben wir uns im Zuge des Verkaufsprozesses von Cycling strategisch weiter auf ein fokussierteres Portfolio vorbereitet, und im Kerngeschäft haben wir weiter in zukünftiges Wachstum investiert, um starke Initiativen für 2019 zu gewährleisten."

Amer Sports erzielte im Gesamtjahr 2018 einen Nettoumsatz von 2,7 Milliarden Euro, ein Plus von 7 Prozent in lokalen Währungen und ein organisches Wachstum von 4 Prozent.

In den zwölf Monaten erreichte das EBIT ohne IAC 231,2 Millionen Euro gegenüber 214,4 Millionen Euro im Vorjahr, ein Plus von 8,6 Prozent. Der Gewinn pro Aktie ohne IAC betrug 1,23 Euro gegenüber 1,18 Euro, so das Unternehmen.

Nach Kategorien aufgeschlüsselt, wuchs Bekleidung 2018 am stärksten, wobei Softgoods 40 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachten.

Amer Sports sagte, dass es sich 2019 auf Bekleidung und Schuhe sowie auf sein Direktgeschäft in den USA und China konzentrieren werde.

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.