×
1 398
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Asics rutscht in die roten Zahlen und enthüllt neue Organisationsstruktur

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 14.02.2019
Lesedauer
access_time 3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Asics sieht 2019 als ein Jahr des "Revival", nachdem der weltweite Umsatz um 3,4 % auf 386,6 Milliarden Yen (3,4 Milliarden Dollar) gesunken ist und außergewöhnliche Kosten das Unternehmen 2018 in einen Verlust von 20,3 Milliarden Yen (172 Millionen Dollar) getrieben haben.

Asics


Am Mittwoch kündigte das Unternehmen eine neue kategorieorientierte Organisationsstruktur an, die das Wachstum in den Bereichen Running, Core Performance Sports und Sports Style vorantreiben soll. Running wird dabei zur obersten Priorität, wobei das Unternehmen Wachstum in Japan, Amerika und China anstrebt.

Der jüngste Finanzbericht zeigt, dass der Umsatz in den meisten Regionen rückläufig ist, was zum Teil auf Währungseffekte zurückzuführen ist. In Japan sank der Umsatz um 1 % auf 118,2 Milliarden Yen, während eine schwache Performance in den USA den Umsatz in Nord- und Südamerika um 15 % auf 90,2 Milliarden Yen (bzw. 13,5 % währungsbereinigt) zurückgehen ließ.

Auch Europa verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang um 0,6 % (währungsbereinigt um 3,3 %) auf 105,6 Milliarden Yen, obwohl Asics darauf hinwies, dass sich Laufschuhe weiterhin gut verkaufen. Der Umsatz in Ozeanien, Südostasien und Südasien sank um 1,8 % (oder 0,7 % währungsbereinigt) auf 27,1 Milliarden Yen, da starke Umsätze in den Regionen Südost- und Südasien einen Rückgang in Australien nicht ausgleichen konnten.

Schließlich erzielte Ostasien ein Umsatzwachstum von 8,6 % (oder 8,2 % währungsbereinigt) auf 53,3 Milliarden Yen, was auf eine starke Performance von Asics Casual Brand Onitsuka Tiger zurückzuführen ist.

Währungsbereinigt erzielten alle Schwellenländer ein deutliches Wachstum, angeführt vom Mittleren Osten mit einem Plus von 99 % und Russland mit einem Plus von 19 %. Darüber hinaus stieg der E-Commerce-Umsatz in der EMEA-Region um 105 %.

Während der den Aktionären zurechenbare Verlust 20,3 Milliarden Yen erreichte (gegenüber einem Gewinn von fast 13 Milliarden Yen im Vorjahr), enthüllte der Bericht auch einige gute Nachrichten. Im Jahr 2018 beobachtete Asics die Betriebskosten aufmerksam und verbesserte die Herstellungskostenquote. Leider reichte dies nicht aus, um den Bruttogewinn zu steigern, der aufgrund des geringeren Umsatzes um 1,4 % auf 180,6 Milliarden Yen zurückging.

Asics


NEUES FÜHRUNGSTEAM FÜR EMEA

Zusätzlich zu der neuen Geschäftsstruktur kündigte Asics ein neues Führungsteam für die EMEA-Region an. Die neue Kategorieorganisation vereint Produkt, Marketing und Merchandising und wird von Gary Raucher geleitet, der am 1. März zu Asics wechselt.

In der Zwischenzeit wird die neue Handelsorganisation die Planungs-, Einkaufs- und Verkaufsfunktionsbereiche für den Großhandel und den Direktverbraucher zusammenfassen und von Scott Wakefield geleitet, der zuvor das Direktverbrauchergeschäft innerhalb von Asics geleitet hat.

Sowohl Raucher als auch Wakefield werden Teil des neuen Managementteams sein, zu dem auch Robert Vermin, der weiterhin als Chief Administrative Officer tätig sein wird, und Melinda Brooks Bray, die ihre Rolle als VP of HR fortsetzen wird, gehören. Alle vier werden direkt an Alistair Cameron, CEO von Asics EMEA, berichten.

Er kommentierte: "Ich bin ermutigt von dem Wachstum, das wir in wichtigen strategischen Bereichen weiterhin verzeichnen, und ich bin zuversichtlich für die Zukunft. Die von uns vorgenommenen Veränderungen in unserer Organisation werden es uns ermöglichen, kategoriespezifische Strategien voranzutreiben und den Markt ganzheitlicher zu betrachten. Ich freue mich darauf, mit meinem neuen Managementteam zusammenzuarbeiten, um das Wachstum in der gesamten Region voranzutreiben."

Onitsuka Tiger


TURNAROUND

Die Asics Corporation mit Sitz in Tokio sagte, dass die neue Struktur ihre derzeitigen Teams vereinheitlichen und den Kategorie-Verantwortlichen helfen werde, ihre Ziele zu erreichen. Für 2019 strebt der Sportartikelhersteller ein Umsatzwachstum von 0,9 % auf 390 Milliarden Yen an, während das operative Ergebnis um 14,1 % auf 12 Milliarden Yen steigen soll.

Die Marke Onitsuka Tiger, die in Japan und China eine starke Performance zeigte, wird das Wachstum vorantreiben, wobei Asics für das laufende Jahr eine Umsatzsteigerung von 12,4 % auf 48 Milliarden Yen erwartet. Die 1949 eingeführte Schuhmarke setzt auf eine Vintage-Ästhetik und ist mit ihren Designs auf den lässigen Sneaker-Trend ausgerichtet.

In der Zwischenzeit wird die Kategorie Performance Running weiterhin den größten Teil der Einnahmen generieren und laut Asics um 1,5 % auf 173 Milliarden Yen steigen.

Das Unternehmen erwartet, dass der Umsatzanstieg und die verbesserten operativen Margen dazu beitragen, dass es in diesem Jahr wieder in die Gewinnzone zurückkehrt und einen den Aktionären zurechenbaren Gewinn von 6 Milliarden Yen anstrebt.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.