×
3 002
Fashion Jobs
ADIDAS
Sales & Business Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Communication (M/F/D) Football Teamwear - Europe Brand Adidas
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Retail Business Development Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Global Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
SHISEIDO
HR Business Partner (M/W/D) Schwerpunkt Recruiting, Zunächst 1 Jahr Befristet
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Merchandise Manager Licenses (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Key Account Manager (M/W/D) Premium Brand Fmcg
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Quality Assurance Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
ADIDAS
Senior Manager Brand Calendar Markets - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression Comms (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director - Brand Expression (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Direction (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Stella And Partnerships App/ Ftw - Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
JODA HEADHUNTING
District Manager (M/W/D) Region Nürnberg
Festanstellung · NÜRNBERG
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
11.10.2021
Lesedauer
4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Asos: Aktien stürzen trotz zweistelligen Umsatzanstiegs ab

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
11.10.2021

Die Nachricht des Rücktritts von CEO Nick Beighton stellt die Ergebnisse des Unternehmens ein wenig in den Schatten. Dennoch zählt Asos nach wie vor zu den erfolgreichsten im Modehandel, auch wenn sich das Wachstum verlangsamt.

ASOS


Der Modehändler gab seine Zahlen für das Jahr bis zum 31. August bekannt und verpflichtete sich außerdem zu einem neuen mittelfristigen Plan und Wachstumszielen.

Doch zunächst zu den Zahlen. Das Unternehmen meldete einen Anstieg des Konzernumsatzes um 20 % (bzw. 22 % auf Basis konstanter Wechselkurse) auf 3,91 Mrd. Pfund. Die Einzelhandelsumsätze stiegen um 19 % (21 % währungsbereinigt) auf 3,783 Mrd. Pfund, und der Bruttogewinn stieg um 15 % auf 1,776 Mrd. Pfund. Die Bruttomarge sank von 47,4 % auf 45,4 %, das bereinigte EBITDA stieg jedoch um 23 % auf 343,7 Mio. Pfund. Der ausgewiesene Gewinn vor Steuern stieg um 25 % auf 177,1 Mio. Pfund und der bereinigte Gewinn vor Steuern stieg sogar um 36 % auf 193,6 Mio. Pfund.

Das Unternehmen meldete auch einen Zuwachs von 13 % bei der aktiven Kundenbasis, die nun 26,4 Millionen Menschen umfasst. Der Umsatzanstieg von 22 % wurde durch ein "außergewöhnliches" Wachstum von 36 % in Großbritannien und ein starkes Wachstum von 21 % in den USA unterstützt. Die EU verzeichnete ein schwächeres Wachstum von 15 % und der Rest der Welt (RoW) von 6 %.

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres verzeichnete das Unternehmen jedoch ein deutlich langsameres zugrunde liegendes Umsatzwachstum von insgesamt 15 %, wobei das Vereinigte Königreich um 29 %, die USA um 32 %, die EU um 4 % und die übrige Welt um 4 % zulegten. Die EU war am stärksten von den globalen Herausforderungen in der Lieferkette betroffen, während die Region außerhalb der EU durch pandemiebedingte Störungen beeinträchtigt wurde.

Der Rückgang der Bruttomarge für das Gesamtjahr sei auf erhöhte Frachtkosten und Brexit-bedingte Zölle sowie auf den Produktmix, Währungseffekte und erhöhte Kundeninvestitionen zurückzuführen.

Wenn man nach Hinweisen darauf sucht, warum der CEO des Unternehmens so abrupt zurückgetreten ist, sollten das Problem mit der Bruttomarge und die Zahlen des letzten Berichtszeitraums einige Hinweise liefern. Das Unternehmen hat eindeutig eine Verlangsamung im Vergleich zum Rest des Jahres erlebt, und die Tatsache, dass seine Aktien im frühen Montagshandel um fast 15 % gefallen sind, zeigt die Nervosität der Anleger.

Ungeachtet dessen bleibt Asos einer der erfolgreichsten Modehändler in Großbritannien und wächst weiter. Das Segment Face + Body verzeichnete ein Wachstum von 49 % und ist nun ein 150 Millionen Pfund schweres Geschäft. Asos Design legte im vergangenen Jahr um 7 % zu und die Venture-Marken stiegen um 69 %. Die Integration von Topshop, Topman, Miss Selfridge und HIIT führte zu einem "anhaltenden dreistelligen Umsatzwachstum seit der Übernahme".

Aber wie bereits erwähnt, stellt eine Umsatzverlangsamung ein Problem dar. Asos erwartet für das Geschäftsjahr 2022 ein Umsatzwachstum von 10 % bis 15 %, wobei das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr im mittleren einstelligen Bereich liegen wird, was deutlich niedriger ist als im letzten Jahr.

Dies spiegelt die härteren Vergleichswerte im ersten Halbjahr und den branchenweiten Druck auf die Lieferkette wider, der sich in der ersten Jahreshälfte fortsetzen dürfte, was zu längeren Lieferzeiten und einer eingeschränkten Versorgung durch eine Reihe von Partnermarken führt.

Das Unternehmen rechnet jedoch mit einer Beschleunigung des Umsatzes in der zweiten Jahreshälfte, "angetrieben durch eine erhöhte veranstaltungsbezogene Nachfrage, eine Lockerung der Lieferbeschränkungen und Marketinginvestitionen zur Unterstützung des internationalen Wachstums". Die Erwartungen für den bereinigten Gewinn vor Steuern liegen in einer Spanne von 110 bis 140 Mio. Pfund.

Langfristig gesehen hat das Unternehmen einen "Plan, um in den nächsten drei bis vier Jahren einen Jahresumsatz von 7 Milliarden Pfund zu erzielen". Um dies zu erreichen, soll das internationale Wachstum beschleunigt werden, einschließlich der "Verdoppelung der Größe des gemeinsamen Geschäfts in den USA und Europa", der Steigerung des jährlichen Umsatzes unter der eigenen Marke um mindestens 1 Milliarde Pfund und der Stärkung der Plattform durch den Launch von "Partner Fulfilment".

COO Matt Dunn sagte zu all diesen Maßnahmen: "ASOS hat erneut eine starke Leistung erbracht, mit einem kontinuierlichen Wachstum der Kundenzahlen, was zu weiteren Umsatz- und Gewinnsteigerungen geführt hat. Unser Erfolg wurde durch unseren Fokus auf modeinteressierte Kunden um die 20 mit größerer Auswahl, mehr Service und mehr Engagement untermauert. Außerdem haben wir weiter in unsere Plattform und unser Angebot investiert, unter anderem durch die erfolgreiche Übernahme und Integration der Topshop-Marken."

"Wir sind zuversichtlich, dass wir die großen Chancen, die vor uns liegen, nutzen können, auch wenn unsere Performance in den nächsten 12 Monaten durch die Volatilität der Nachfrage und den globalen Druck auf die Lieferkette und die Kosten beeinträchtigt werden dürfte."

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.