×
1 787
Fashion Jobs
MARC CAIN
Specialist – Retail Organisation (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
RALPH LAUREN
Payroll Specialist (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
KARSTADT
Produktmanager (w/m/d) Eigenmarken Home
Festanstellung · Essen
KARSTADT
Produktmanager (w/m/d) Eigenmarken Haushalt
Festanstellung · Essen
KARSTADT
Einkäufer (w/m/d) - Für Den Bereich Uhren/Schmuck
Festanstellung · Essen
L'OREAL GROUP
Senior Product Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
KARSTADT
Product Owner Onlineshop / Marketplace (w/m/d)
Festanstellung · Köln
HEADHUNTING FOR FASHION
Consultant / Headhunter (M/W/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
ADIDAS
Product Manager Ftw bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager Ftw bu Originals & Style (M/F/D) 1
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Brand Director Sportsbrand (M/W/D) Norddeutschland
Festanstellung · BREMEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of Product Management Streetwear Norddeutschland
Festanstellung · HANNOVER
C&A
Junior Business Process Specialist (M/F/D) Warehousing & Transport
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Product Manager Ftw bu Originals & Style (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
(Junior) Business Intelligence Analyst
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Business Controller (M/F/D) Transformation
Festanstellung · Düsseldorf
KARSTADT
Personalentwicklungsreferent / Trainer (w/m/d)
Festanstellung · Essen
RALPH LAUREN
IT Client Services Supporttechniker (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
MEIN FISCHER SEIT 1832
Einkäufer Herren (M/W/D)
Festanstellung · LEIPZIG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · KARLSRUHE
C&A
HR Process Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Senior Business Process Specialist (M/F/D) System Implementation & Project Management
Festanstellung · Düsseldorf

Asos Comeback: Online-Händler auf Kurs mit Umsatzanstieg um 20%

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 23.01.2020
Lesedauer
access_time 3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Asos sprach bei der Veröffentlichung seines Handels-Updates von einem "ermutigenden" Start in das Geschäftsjahr. In den vier Monaten bis zum 31. Dezember seien sowohl die Gesamteinnahmen der Gruppe als auch der Gesamtumsatz um 20% gestiegen.


Asos


Diese stiegen auf 1,106 Milliarden Pfund bzw. 1,075 Milliarden Pfund, da die Aktivitäten sowohl auf dem britischen Inlandsmarkt als auch im Ausland im gesunden zweistelligen Bereich zunahmen.

Das war eine Verbesserung gegenüber dem letzten Geschäftsjahr (die 12 Monate bis zum 31. August), in dem die Einnahmen der Gruppe um nur 12% stiegen. Aber nach mehreren kürzlichen Rückschlägen (einige davon selbst verschuldet) erklärte das Unternehmen, dass sein Ziel während dieser vier Monate darin bestand, "die konsistente operative Ausführung wiederherzustellen und die Kundendynamik wiederzuerlangen".

Dieses Ziel scheint erreicht. Der Einzelhandelsumsatz im Vereinigten Königreich stieg um 18% auf knapp 409 Millionen Pfund, während der Einzelhandelsumsatz in der EU um 21% auf 332,5 Millionen Pfund stieg (22% bei neutralen Wechselkursen). In den USA erzielte das Unternehmen einen Anstieg um 23 % auf 139,3 Millionen Pfund (währungsneutral um 20%), und in der übrigen Welt stieg der Einzelhandelsumsatz sowohl auf berichteter als auch auf währungsneutraler Basis um 23% auf 194,2 Millionen Pfund. All dies führte zu einem 22 %igen Wachstum des gesamten internationalen Einzelhandelsumsatzes auf 666 Millionen Pfund.

Die Bruttomarge sank jedoch um 170 Basispunkte, "was die US-Zollabgaben und die Investitionen in die Kundengewinnung wie geplant widerspiegelt".

Asos sagte, es sei "eine gute Leistung in allen Regionen zu verzeichnen gewesen, mit einem sehr starken Black Friday und einer hohen Kundenbeteiligung während des gesamten Zeitraums."

Die Gesamtbestellungen stiegen um 20% auf 27,7 Millionen, "unterstützt durch eine robuste operative Leistung während der Spitzenzeiten in allen unseren Vertriebszentren" – eine gute Nachricht, da dieser Bereich zuvor rückläufig war.

Außerdem war eine "starke Kundendynamik" zu verzeichnen, mit einem Anstieg der Besuche um 23% im Vergleich zum Vorjahr und einer Zunahme der aktiven Kunden um 1,4 Millionen in den vier Monaten.

Insgesamt führten die Maßnahmen, die zur Wiederbelebung der Kundendynamik während der Hauptverkaufssaison ergriffen wurden, zu "besser als erwarteten Verkaufsergebnissen", was weitgehend auf das Wochenende des Black Friday zurückzuführen ist, das für den Einzelhandel insgesamt stärker als erwartet verlief.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass in den vier Monaten Verbesserungen bei der Produktauswahl und der Lagerverfügbarkeit, bei der Präsentation und dem Engagement in den sozialen Medien sowie bei der Optimierung der Kundenakquise und -reaktivierung erzielt wurden. "Diese Maßnahmen zusammen mit unserer erhöhten Kapazität und unserer robusteren Betriebsstruktur stellten sicher, dass wir in dieser Schlüsselperiode für die Kundenakquise in vollem Umfang profitieren konnten", erklärte das Unternehmen.

Es betonte jedoch, dass "noch viel zu tun ist, um aus diesem ermutigenden Start Kapital zu schlagen, jetzt, wo wir beginnen, den Zyklus der im Vorjahr erzielten Verbesserungen in Bezug auf Präsentation und Kundenbindung fortzusetzen". Die Pläne und Prognosen für das Jahr bleiben also unverändert, "da wir uns weiterhin darauf konzentrieren, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um unser langfristiges Wachstum und die Bindung der kürzlich gewonnenen Kunden zu sichern".

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.