×
2 986
Fashion Jobs
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Key Account Manager (M/W/D) Premium Brand Fmcg
Festanstellung · DÜSSELDORF
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
JODA HEADHUNTING
District Manager (M/W/D) Region Nürnberg
Festanstellung · NÜRNBERG
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Social Media Manager*
Festanstellung · MÜNSTER
ADIDAS
Director Product Ownership Content & CRM (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Quality & Production Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Collaboration/m365 (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Manager Merchandising Kids (x3) (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Manager Merchandising Acc (x2)(f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Merchandising App (x3) (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Manager Merchandising App (x8) (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Merchandising Ftw (x4) (f/m/d) - Global Merchandising
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Communications Running (m/f(d)
Festanstellung · Herzogenaurach
HIGHSNOBIETY
HR Business Partner - Gate Zero (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
ANTONY MORATO
Junior Key Account Manager (w/m/d) im Backoffice Antony Morato Deutschland Gmbh
Festanstellung · MÜNCHEN
HUGO BOSS
3d Materials Consultant (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
Von
DPA
Veröffentlicht am
19.07.2013
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

AUSBLICK: Puma leidet auch im zweiten Quartal an Umsatz- und Gewinnschwund

Von
DPA
Veröffentlicht am
19.07.2013

Beim Sportartikelhersteller Puma ist auch im zweiten Quartal noch keine grundlegende Besserung der Lage in Sicht. Analysten erwarten, dass die weltweite Nummer drei der Branche ähnlich starke Rückgänge bei Umsatz und operativen Gewinn ausweisen wird wie in den ersten drei Monaten des Jahres. Das vom französischen Luxuskonzern Kering (vormals PPR) kontrollierte Unternehmen kämpft bereits seit geraumer Zeit gegen sinkende Erträge an und will mit Kosteneinsparungen, neuen Produkten und neuem Chef die Wende schaffen.


Puma Headquarters in Deutschland



Am Mittwoch (24.7.) will Puma seine Halbjahresbilanz vorlegen. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg bis Freitag befragten Analysten erwarten einen Umsatzrückgang von knapp fünf Prozent auf 716 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) dürfte um etwa ein Fünftel auf 37 Millionen Euro eingebrochen sein.

Auch die Aussichten für das Gesamtjahr sind eher mau. Im Frühjahr musste Puma nach einem schwachen Jahresstart seine Gesamtjahresprognose kappen. Der Hersteller geht derzeit nicht mehr davon aus, dass er seinen bereinigten operativen Gewinn wie ursprünglich geplant, im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich steigern kann. Auch der Umsatz soll jetzt sinken und nicht mehr stagnieren.

Die meisten Analysten sehen 2013 daher als ein Übergangsjahr. Der Konzern befindet sich mitten im Umbau, hat schon etliche unrentable Läden geschlossen und auch seine Produktpalette zusammen gestrichen. Der Fokus soll künftig klar wieder auf dem Sport liegen, denn Puma hatte zu stark auf das Thema Lifestyle gesetzt. Um mit den beiden Platzhirschen Adidas und Nike mithalten zu können, müsse Puma vor allem schneller bei der Entwicklung neuer Produkte werden, hatte Puma-Mehrheitsaktionär Kering zuletzt angemahnt. Den Franzosen gehören knapp 83 Prozent der Firma. Kering-Vorstand Jean-François Palus zieht im Verwaltungsrat der Puma SE die Fäden.

Den Kurs umsetzen muss ein neues Führungsteam. Kering holte den Norweger Björn Gulden nach Herzogenaurach, der seit Anfang Juli auf dem Chefsessel sitzt. Sein Vorgänger Franz Koch musste das Unternehmen Ende März nach nicht einmal zwei Jahren im Amt bereits wieder verlassen. Vier Wochen vor Gulden stieß Andy Koehler zu der Riege der geschäftsführenden Direktoren hinzu, und verantwortet seitdem die Bereiche IT, Beschaffung und Logistik. Finanzchef Michael Lämmermann ist Anfang des Jahres an Bord gekommen. Dienstältestes Führungsmitglied ist Vertriebschef Stefano Caroti, der bereits 2008 im Vorstand der Puma AG saß.

Die Aufgaben der neuen Crew werden durch die angespannte wirtschaftliche Lage in Europa erschwert. In dieser Region macht Puma den meisten Umsatz, doch die Kauflust der Verbraucher wird durch die Schuldenkrise gedämpft. Die Konkurrenten Adidas oder Nike sind wesentlich stärker als Puma in Schwellenländern aktiv.

Zuletzt lief es für Puma auch in Asien nicht gut. In Japan wurden die Verkäufe im ersten Quartal vom langen Winter gebremst. Aber auch in China blieben die Puma-Produkte in den Regalen liegen. Der Konzern konnte viele Artikel nur mit Preisabschlägen verkaufen.

Copyright © 2021 Dpa GmbH