Bahn will Pendlern Co-Working-Flächen anbieten

Die Deutsche Bahn will Pendlern und Geschäftsreisenden vom nächsten Jahr an in ausgewählten Bahnhöfen Büroarbeitsplätze anbieten. Ein Pilotprojekt mit einem "Co-Working-Pop-up" am Berliner Hauptbahnhof sei erfolgreich verlaufen, sagte eine Bahnsprecherin am Wochenende auf Anfrage. Sie bestätigte einen entsprechenden Bericht im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Gegen Geld sollen auch Kunden ohne Fahrkarte den Zugang erhalten.

Sogenannte Co-Working-Spaces sind meist größere, offene Büroräume, in denen Freiberufler, Kreative und kleinere Startups nebeneinander arbeiten. - Archiv

"Bahnhöfe sind ideale Standorte für mobiles und agiles Arbeiten: Sie sind zentral gelegen und hoch frequentiert", erläuterte die Sprecherin. Sogenannte Co-Working-Spaces sind meist größere, offene Büroräume, in denen Freiberufler, Kreative und kleinere Startups nebeneinander arbeiten. Dabei können sie bei Bedarf kooperieren, gemeinsame Projekte verfolgen und voneinander profitieren.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

HotelgewerbeTourismusLifestyle - VerschiedenesBrancheKreationBusinessInnovationen
NEWSLETTER ABONNIEREN