Balmain launcht exklusive Capsule Collection für MyTheresa

Am 7. November launchte das Pariser Luxuslabel seine exklusive Capsule Collection für MyTheresa. Mit der zehnteiligen Kollektion verstärkt Balmain seine digitale Präsenz. Vor wenigen Tagen kündete die Marke bereits an, nach sechzehnjähriger Abwesenheit zu den Pariser Haute Couture-Schauen zurückkehren zu wollen.


The Balmain x MyTheresa-Kollektion ist seit dem 7.November erhältlich - MyTheresa

Für die exklusive Kollektion überarbeitete Kreativdirektor Olivier Rousteing für MyTheresa zehn ikonische Designs der französischen Marke. Mit Blick auf die kommende Weihnachtssaison entwarf Rousteing glamouröse Winterlooks im Preissegment von EUR 195 bis EUR 1790. Darunter befinden sich doppelreihige Kleider und Jacken, aber auch Tweed-Miniröcke und Baumwollpullover, sowie ein ärmelloses Top mit Balmain-Logo. Die Farbpalette geht von Weiß über graue Metallictöne bis hin zu goldenen Details. Für den Designer war es nicht einfach, die zehn Designs aus der Schatzkiste von Balmain herauszufischen, obwohl er nun bereits seit sieben Jahren die kreative Leitung des Labels überblickt. "Angesichts der Arbeit, die mein Team und ich in alle Kollektionen stecken, war es wirklich schwierig, nur zehn Entwürfe zu wählen. Wir haben uns für Looks entschieden, die mehr als nur eine Saison lang relevant bleiben werden und verschiedene Durchläufe ermöglichen", so Rousteing.

Parallel zur Eröffnung eines neuen Flagship-Stores an der Pariser Rue Saint-Honoré richtete Balmain im vergangenen Sommer in Zusammenarbeit mit Yoox Net-A-Porter einen neuen Online-Shop ein. Die Auslagerung des Onlinegeschäfts folgte nur wenige Monate nach der Präsentation einer sommerlichen Capsule Collection, die das Unternehmen für Net-A-Porter entworfen hatte. Die Zusammenarbeit mit MyTheresa entspricht sozusagen der Winterversion dieser Kollektion, und fokussiert damit auf die direkten Konkurrenten des deutschen Portals. Balmain reiht mit seinen externen Kollaborationen Erfolg an Erfolg. Im Jahr 2015 ermöglichte das Label durch die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Moderiesen H&M eine Wende für die Demokratisierung der Luxusmode. Und im vergangenen Sommer präsentierte Olivier Rousteing eine karitative Kollektion mit Beyoncé, die in limitierter Auflage produziert wurde. Der Erfolg war dem Unternehmen zwar sicher, doch in geringerem Umfang als mit der H&M-Kollektion. Auch im Bereich Lingerie und Kosmetika ließ sich das Luxushaus auf verschiedene Partner ein, so beispielsweise Victoria’s Secret und L’Oréal.

Das zum US-Konzern Neiman Marcus gehörende Portal MyTheresa erweitert außerdem seinen Produktkatalog. Ab Januar 2019 führt das Unternehmen auch Kinderkleidung und folgt dabei Konkurrentinnen wie Net-A-Porter. CEO Michael Kliger erklärt, die Entscheidung sei durch das "spektakuläre Wachstum des Markts für Luxuskinderbekleidung durch den Streetwear-Einfluss" gefallen. Im April launchte MyTheresa außerdem eine Version des Portals in spanischer Sprache. Vier Monate später bekräftigte das Unternehmen sein Interesse am spanischen Markt mit der Eröffnung von Büros in Barcelona. Dies folgt laut Michael Kliger der Logik der laufenden "Globalisierungsbestrebungen" der Marke. Das 2006 gegründete Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr EUR 245 Millionen Umsatz, das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Wachstum um 34 Prozent.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterKollektion
NEWSLETTER ABONNIEREN