×
1 129
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Baur-Gruppe: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Veröffentlicht am
today 12.04.2019
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Die Baur-Gruppe konnte ihre selbst gesteckten Umsatzziele im Geschäftsjahr 2018/2019 leicht übertreffen. Demnach lagen die Erlöse mit einem Plus von 1,3 Prozent bei 817 Millionen Euro (Vorjahr: 806 Millionen Euro). Der im Online-Handel und Dienstleistungsgeschäft aktive Unternehmensverbund übertraf damit auch den eigenen Rekordwert aus dem Vorjahr. 

Patrick Boos übernimmt im Juli die Geschäftsführung der Gruppe. - OTTO GROUP


Das nicht näher aufgeführte Gruppenergebnis erhielt dennoch einen Dämpfer und blieb laut der Otto-Tochter hinter dem Niveau des Vorjahres zurück. Der Modebereich des Versenders stagnierte insgesamt. Die österreichische Tochter Unito mit ihren Online-Shops Quelle, Lascana, Ackermann u.a. legte erstmals seit Jahren eine Wachstumspause ein.  

Die Zahl der Mitarbeiter der Baur-Gruppe stieg im Vorjahresvergleich um 132 auf 4.201 (Stand: 28. Februar 2019). Seit 2016 hat das Unternehmen damit rund 400 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Neben dem eigenen Tagesgeschäft wickelte die Logistik von Baur den Umzug und die Einlagerung von 2,5 Millionen Artikel im Rahmen der neuen Partnerschaft mit About You ab. Die Kunden des Hamburger Online-Shops werden seit März direkt von Altenkunstadt aus beliefert. Damit steigt die gesamte Ausgangsmenge der Baur-Logistik am Standort Altenkunstadt auf 70 Millionen Teile im Jahr. 

"Wir sind zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2018/2019, die positiven Entwicklungen überwiegen. Besonders erfreulich behauptete sich baur.de im hart umkämpften Online-Markt, während UNITO und BFS diesmal hinter den ehrgeizigen Erwartungen blieben. Insgesamt konnte die BAUR-Gruppe einmal mehr ihre Position als zuverlässiger Umsatz- und Ergebnisträger innerhalb der Otto Group bestätigen", so Albert Klein, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Man sei auf dem Weg zu einer kundenzentrierten und digitalisierten Unternehmensgruppe wieder ein deutliches Stück vorangekommen, so Klein, der die Ergebnisse auf dem Jahrespressegespräch der Gruppe im bayerischen Weismain zum letzten Mal vorstellte.

Klein übergibt nach 18 Jahren in der Geschäftsführung zum 1. Juli den Vorsitz an seinen designierten Nachfolger Patrick Boos, den derzeitigen Geschäftsführer für Marke und Vertrieb.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.