Bei Guess klingelt's gleich zweimal

 
Die Konzernumsätze des in L.A. angesiedelten Lifestyle-Unternehmens stiegen im zweiten Quartal (Stichtag: 31. Juli) um 10% auf ein Rekordhoch von 577,1 Mio. US-Dollar (445 Mio. Euro). Ohne Wechsel-kursberichtigungen lag das Wachstum sogar bei 13,9%. Dabei performte das Wholesale-Geschäft von Guess? überragend gut: Die Großhandelsumsätze stiegen um 33,3% auf 44,2 Mio. Dollar. Das Retailgeschäft in Nordamerika erlöste mit 448 Stores 241,8 Mio. Dollar – 6,3% mehr als im Vorjahreszeitraum, wobei Zahl der Stores im Vergleich zum Vorjahresquartal um 17 Standorte gestiegen ist. Flächenbereinigt lag das Wachstum bei 3,5%.
Das Auslandsgeschäft zog ebenfalls kräftig an. In Europa verzeichnete Guess? ein Umsatzplus von 17,7% in lokaler Währung auf 222,3 Mio. Dollar – währungskursbereinigt lag das Plus wegen des gesunkenen Dollar-Euro-Verhältnisses aber nur noch bei 5,8%. In Asien stiegen die Erlöse – wie soll es auch anders sein - im hohen zweistelligen Prozentbereich an, genauer gesagt um 42,8% auf 42,2 Mio. Dollar. Auch das Lizenzgeschäft erlöste mit 26,6 Mio. Dollar über 20% mehr als im Vorjahreszeitraum.
Auch der Nettogewinn verzeichnet trotz gesunkener Margen Zuwächse im zweistelligen Bereich. Das Nettoergebnis lag mit 66,8 Mio. Dollar 12,1% über dem Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn stieg aufgrund der negativer Wechselkurse und Kosten für die Shoperöffnungen „nur“ um 5,7% auf 96,3 Mio. Dollar.
 
„Wir sind sehr zufrieden mit unseren Ergebnissen für das zweite Quartal, die unsere Erwartungen sowohl bei den Umsätzen als auch bei den Gewinnen übertroffen haben. Alle unsere Geschäftsbereiche konnte ihre Umsätze steigern und wir sehen hervorragende Fortschritte in unseren Bemühungen, international zu wachsen“, erklärte Guess CEO Paul Marciano. Besonders freut er sich darüber, dass das Europa- und Asiengeschäft mittlerweile fast die Hälfte des Geschäftes repräsentiert. Für die Zukunft ist Marciano verhalten optimistisch und traut der globalen ökonomischen Erholung nicht 100%ig über den Weg. Unbedingt will er die Märkte, in denen Guess zwar als Marke bekannt ist, aber noch unterrepräsentiert ist, weiter penetrieren. Europa und Asien sind dabei seine „Top-Prioritäten“. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Guess mit Umsätzen von 2,35 bis 2,40 Mrd. Dollar.
Am 31. August wird der Co-Gründer und Chairman von Guess, Maurice Marciano, die Eröffnungsglocke an der New Yorker Börse läuten. Die publikumswirksame Tradition, die nur noch an der Wall Street erfolgt, nutzt der clevere Geschäftsmann dazu, den neuen Guess Duft - Seductive - vorzustellen. Die Veranstaltung wird live auf der Webseite der New Yorker Börse und auf Guess.com übertragen.

© Fabeau All rights reserved.

DenimBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN