Beiersdorf holt Vorstand für Eucerin, Hansaplast und La Prairie

Der Nivea-Hersteller Beiersdorf erweitert seinen Vorstand. Für die Marken Eucerin, Hansaplast und La Prairie ist ab dem 15. Februar Markenchef Vincent Warnery zuständig. Der 48-jährige Franzose kommt vom Pharmakonzern Sanofi.


Für die Marken Eucerin, Hansaplast und La Prairie ist ab dem15. Februar Markenchef Vincent Warnery zuständig. - LinkedIn

Der 48-Jährige Franzose kommt vom Pharmakonzern Sanofi. Zuvor arbeitete er für den US-Konzern Procter & Gamble sowie den Kosmetikriesen L'Oreal.

Beiersdorf hat bereits sechs Vorstände. Die Schaffung eines weiteren Postens begründete der Konzern mit dem Wachstumspotenzial der Marken. "Dieses wollen wir mittels Investitionen und Innovationen heben, unterstützt durch ein neues Management und neue Geschäftschancen", sagte Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich.

Das meiste Geld macht Beiersdorf mit Pflegeprodukten der Marken Nivea, Eucerin oder La Prairie. Das Marktumfeld für die Konsumgüterindustrie ist allerdings schwierig. Vor allem die Rezession in Brasilien und der Verfall der russischen Währung sorgen für Turbulenzen. Hinzu kommt ein scharfer Preiswettbewerb. Beiersdorf versucht mit immer neuen Innovationen, die Kunden bei Laune zu halten. Die Analysten der schweizerischen Bank UBS glauben allerdings, dass es Beiersdorf zuletzt etwas weniger gut gelungen ist, den Geschmack der Verbraucher zu treffen.

2016 stieg der Umsatz laut vorläufigen, noch nicht testierten Zahlen um 1 Prozent auf 6,75 Milliarden Euro. Die Erlöse erhöhen sich im Gesamtjahr 2016 um 3,2 Prozent. Die operative Marge soll 2016 nun deutlich über dem Vorjahresniveau von 14,4 Prozent liegen. Zum Ergebnis will sich Beiersdorf aber erst bei der Bilanzvorlage am 8. März äußern.
 

Copyright © 2019 Dpa GmbH

KosmetikPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN