×
1 803
Fashion Jobs
LIMANGO
Lead / Senior Scrum Product Owner
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Key Account Marketing Specialist Germany
Festanstellung · BERLIN
PEEK & CLOPPENBURG
(Senior) SEO Manager (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
PEEK & CLOPPENBURG
Online Marketing Manager (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
SKECHERS
Lagerist (M/W/D)
Festanstellung · MUNICH
LIMANGO
Junior Online Marketing Manager (Schwerpunkt SEA)
Festanstellung · MÜNCHEN
URBN
Urban Outfitters District Manager - Germany
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Marketing Manager (M/F/D) Cosmetics Brand
Festanstellung · STUTTGART
DESIGUAL
Area Sales Manager Wholesale (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
DR. MARTENS
Credit Controller (M/W/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
KAPTEN & SON GMBH
(Senior) SEA Manager (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ON RUNNING
IT Workspace Specialist
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Senior Product Line Manager Teamsport Licensed
Festanstellung · Herzogenaurach
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant | Teilzeit (20h) | Grabenstrasse, Düsseldorf
Festanstellung · Trier
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant | Teilzeit (16h) | Grabenstrasse, Düsseldorf
Festanstellung · Trier
THE KADEWE GROUP
Merchandise Planner Assistent Non-Fashion/ Overstock Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Merchandise Planner Assistant Fashion (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ON RUNNING
Mobile Product Manager
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Ecommerce Coordinator (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
SKECHERS
Online Marketing Coordinator (M/W/D) in Vollzeit, Unbefristet
Festanstellung · DIETZENBACH
ADIDAS
Product Manager (M/F/D) - Outdoor x3
Festanstellung · Herzogenaurach
LIMANGO
Product Owner/ IT Project Manager/ IT Product Manager (M/W/D) Operations
Festanstellung · MÜNCHEN
Übersetzt von
Melanie Muller
Veröffentlicht am
06.04.2017
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Benetton: CEO Airoldi ist raus – Brusò kommt als COO von Diesel

Übersetzt von
Melanie Muller
Veröffentlicht am
06.04.2017

Marco Airoldi hat bei Benetton nach einer Vorstandssitzung gekündigt. Bei der Hauptversammlung am 16. Mai wird er seine Position offiziell verlassen.


Benetton



Der Moderiese hat bisher keinen direkten Nachfolger bestimmt, gab aber bekannt, dass Tommaso Brusò zum Chief Operating Officer (COO) ernannt wurde und Vorsitzender Francesco Gori die "Leitung über Personalangelegenheiten" erhalten habe. Analysten vermuten, dass Brusò kommt, um das Amt von Airoldi zu übernehmen und damit Benetton wieder zu mehr Wachstum zu verhelfen, angesichts des intensiven Wettbewerbs im Einzelhandel durch andere Fast-Fashion-Ketten.
 
Brusò ist derzeit CEO von Diesel USA, war aber bei Benetton schon einmal beschäftigt – in Italien und den USA. Er war auch US-CEO für Fedon und Furla. „Er wird seine Erfahrungen über die internationale Modebranche und auch sein Wissen über den italienischen Markt in die Benetton Gruppe einbringen“, so lautet es in einer Pressemitteilung.

Bei der Aktionärsversammlung im kommenden Monat soll auch die Ernennung von James McArthur bestätigt werden, der bereits seit Anfang März als nicht geschäftsführender Direktor in den Vorstand gewählt wurde. Das Unternehmen bedankte sich bei dem scheidenden Airoldi, der seit 2013 bei der Firma war, zuerst als Berater, dann als CEO und Managing Direktor und sagte, „dass es ihm zu verdanken ist, dass eine Überarbeitung und neue Marktplatzierung der Marke stattgefunden hat“.
 
Benetton wird immer noch von der Gründungsfamilie kontrolliert und hat in den vergangenen Jahrzehnten eine Reihe von CEOs verschlissen. Dabei hat das Unternehmen gekämpft, um wieder das Wachstum zu verzeichnen, was sie einmal hatten – vor allem auch, um wieder den Status als einflussreiche Marke im Einzelhandel zu erlangen, wofür Airoldi eine große Umstrukturierung in den 5.000 Benetton-Stores veranlasste.
 
Ende 2016 hat Benetton seine Jahreszahlen veröffentlicht, bei dem der Umsatz um 1,2 Prozent auf 1,53 Milliarden Euro gesunken ist – eine deutliche Verbesserung zu den Jahren zuvor. Das Unternehmen verzeichnete auch einen operativen Gewinn – nach einem Verlust im Vorjahr. Und obwohl Benetton eindeutig noch seine Hausaufgaben machen muss, hat die Firma im November letzten Jahres Presseberichte über eine Krise im Unternehmen zurückgewiesen, in denen über hohe Verluste durch Abschreibungen und andere Einmaleffekte berichtet wurden. Sie bestritten auch, dass sie die Marke Sisley verkaufen wollen.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.