Bering und Miyota entwickeln neue Automatik-Kollektion

Der dänische Uhrenhersteller Bering, der 2009 gegründet wurde, hat für seine neue Kollektion Automatic Vitus 1728 mit dem japanischen Uhrwerkhersteller Miyota, Teil der Citizen Watch Co., kooperiert.

Bering und Miyota entwickeln neue Automatik-Kollektion - Bering

Idee zu dieser Kollektion kam vom dänischen Entdecker und Pionier Vitus Bering, der auch Namensgeber für die Kollektion ist. Er segelte 1728 mit seinem Schiff in ein noch fast unberührtes Gebiet Richtung Nordpolarmeer, durchquerte eine Meerenge, die später nach ihm mit ‚Beringstraße’ benannt wurde und entdeckte als erster Europäer Alsaka.

Für diese Kollektion entwickelte Bering gemeinsam mit Miyota das Prä̈zisionsuhrwerk Vitus 1728. Gespannt wird das Uhrwerk durch die Armbewegungen des Trägers. Einmal aufgezogen, läuft sie auch im Ruhezustand mehr als 40 Stunden. Neben der vollautomatischen Technik und dem klassischen minimalistischen Bering-Design, hat die Uhr ein Ziffernblatt mit einer 24 Stunden- und Datumsanzeige, die durch ein kratzfestes Saphierglas geschützt wird. Die Uhr ist bis in 30 Meter Tiefe wasserdicht. Wie das Herz der Uhr tickt, kann durch die gläserne Rückwand gesehen werden. Die sechs verschiedenen Modelle sind ab Mai im Fachhandel und online erhältlich.

Die Bering Group mit Sitz in Aabenraa in Dänemark wurde 2009 von den drei dänischen Geschäftsleuten René Kaerskov sowie Lars Skjoennemann und Michael Witt Johansen gegründet und ist heute in über 50 Ländern weltweit vertreten.
Bering konnte innerhalb der ersten sechs Jahre ihres Bestehens 2 Millionen Produkte bei über 6.000 Fachhändlern und über mehr als 30 betreuende Distributoren verkaufen. Sie sind weltweit mit mehr als 500 Shop-in-Shops und eigenen Bering Concept Stores u.a. in Polen, UK, Singapur, USA, Holland sowie in vier Concept Stores in Deutschland präsent. 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

UhrenKollektion
NEWSLETTER ABONNIEREN