Berlin: Premium wächst, Seek zieht um

In Berlin werden die Karten neu verteilt. Nachdem die Bread&Butter aufgrund mehrerer abgesagter Projekte (Einführung einer Kindermodenmesse, Neuausrichtung als Publikumsformat, Umzug nach Barcelona) an Glaubwürdigkeit eingebüßt hat, startet die Premium voll durch und bleibt dabei Berlin und ihrem Konzept treu.
 
Das ist umso einfacher, als die Veranstalter auch Berater der Panorama-Messe sind und den Gründern der Seek als Unterstützer und zweifellos auch Aktionäre nahe stehen.

Die Premium setzt auf Konstanz, um Besucher und Aussteller zu überzeugen.
Für die nächste Ausgabe (19. bis 21. Januar 2015) gibt die Messe für urbane Mode bekannt, ihren Ausstellern 17 Prozent mehr Fläche zur Verfügung zu stellen.
 
Insgesamt sind es dann 27.000 m².  Für die Vergrößerung werden in der Station Berlin, dem ehemaligen Güterbahnhof, Bauarbeiten durchgeführt: Eine achte Halle wird anschließend genutzt werden können. Außerdem greifen die Veranstalter auch auf das Kühlhaus zurück, wo bisher die Streetwear-Messe Seek stattfand.
 
Die Seek wird im Januar in der 6.000 m² großen Konzerthalle Arena ausstellen und damit, auch dank dem Rückzug der Capsule, ihre Ausstellungsfläche verdreifachen.
 
Die Premium, die insgesamt 1.800 Kollektionen vorstellen möchte, wird das nur wenige Schritte entfernte Kühlhaus dazu nutzen, internationale Marken zu präsentieren, die auch als Shop-in-Shops arbeiten möchten.
 
Die Veranstalter der Premium nehmen deutlich die Aussteller der Bread&Butter ins Visier: Elvine, Japan Rags, Le Temps des Cerises, Marc O’Polo oder Minimum gehören zu den gewünschten Marken. Die Marken sollen übrigens auch ihre Cornerkonzepte vorstellen.
 
In der neuen Halle finden sich die Bereiche Precollections und New Luxury. Dort werden sich Marken im Premium-Bereich zusammenfinden, die eher die Pre- als die Hauptkollektionen vorstellen werden.
 
Die angedachten Marken sind Costume National, Talbot Runhof, Au jour le jour, Odeeh, Augustin Teboul, Cedric Charlier, Utzon, Michael Sontag, Prae, MSGM, Catherine Malandrino, L'Agence, Issa London, Mother of Pearl, Sachin + Babi, Akris Punto, Sophie Hulme, Porsche Design, Alice & Olivia, Felder Felder, Iris van Herpen usw.
 
In den anderen Hallen sind hinsichtlich der Aussteller keine größeren Veränderungen vorgesehen: Aamaya by Priyanka, AG Jeans, Altea, BLK Denim, Barbour, Ba&sh, By Malene Birger, Closed, Colmar Originals, Current/Elliott, Dondup, Duffy, Esther Perbandt, Eton, Faliero Sarti, Franziska Michael, Fratelli Rossetti, Hannes Roether, HTC- Hollywood Trading Company, Iro, Karen Walker Eyewear, Kuboraum, Lauren Moshi, Marina Hoermanseder, Moma, M Missoni, Moorer, Nanni, Nanushka, Odeur, Paige, Parajumpers, Premiata, Raparo, Roberto Collina, Schott NYC, Shoto, Zoe Karssen etc.

Die von den Ausstellern sehr geschätzte Seek wird weder Konzept noch Aufbau ändern, jedoch die Ausstelleranzahl stark erhöhen. Zu den wiederkehrenden Marken gehören Puma mit seinen Sonderkollektionen, Veja, Misericordia, Our Legacy Homecore, Lyle and Scott, Norse Projects uvm.

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN