×
7 266
Fashion Jobs
PUMA
Digital Brand Project Manager
Festanstellung · Herzogenaurach
THOMAS SABO
Retail Business Trainer (M/W/D)
Festanstellung · LAUF AN DER PEGNITZ
COLUMBIA SPORTSWEAR COMPANY
Sales Representative
Festanstellung · MÜNCHEN
BERGZEIT
Werkstudent Buying & Sales (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Senior Product Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
IT-Systemadministrator (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Business Analyst (M/W/D) Für Buying & Sales
Festanstellung ·
BERGZEIT
(Junior) Retention Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Controller Buying & Sales (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Mitarbeiter Qualitätsmanagement Für Persönliche Schutzausrüstung Gegen Absturz (M/W/D)
Festanstellung · OTTERFING
BERGZEIT
(Junior) Operations Manager Customer Service (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
(Junior) CRM Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Head of Marketing & E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
SEO Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
HR Partner (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Application Manager / IT-Anwendungsbetreuer im Bereich Logistik (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Sachbearbeiter Einkauf (M/W/D) in Teilzeit (15 Stunden)
Festanstellung ·
S.OLIVER
Coordinator (M/W/D) Photostudio & Logistics
Festanstellung · ROTTENDORF
HUGO BOSS AG
Sales Manager Süd Boss Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Supply - Sap r/3 Und s/4 Module mm/pp (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Supply - Supply Planning (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Manager R&D Fabrics Boss Menswear Orange (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
Veröffentlicht am
17.07.2015
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Berlins neue Messelandschaft

Veröffentlicht am
17.07.2015

Das Berliner Messeprogramm in der zweiten Juliwoche war dicht gedrängt. Denn die Besucher blieben laut Ausstellern und Organisatoren im Schnitt nur zwei Tage in der Hauptstadt. Ebenfalls deutlich zu spüren war die Anziehungskraft der Panorama.


An der Premium brachte der Eröffnungstag einen neuen Besucherrekord. – Nils Krueger - Nils Krueger


Die Modemesse öffnete ihre Tore bereits am Dienstag, 7. Juli, zeitgleich mit der Show & Order und der Bread & Butter. Die Premium mit der Seek und der Bright startete einen Tag später. Der größte Ansturm in der Modehauptstadt war somit vor allem auf den Dienstag und den Mittwoch, 8. und 9. Juli, konzentriert. Darin sind sich unter anderem Mustang und Digel an der Panorama, Vans an der Bright und auch Samsoe Samsoe an der Premium einig.

Offizielle Zahlen wurden bislang noch nicht veröffentlicht. Doch die Veranstalter der Premium, zu der neu auch die Bright gehört, verweisen auf einen Besucheranstieg um 70 Prozent am ersten Messetag im Vergleich zum Auftakt der letzten Sommerausgabe. Insgesamt konnte die Veranstaltung über alle Messetage hinweg ein Besucherplus von 5 Prozent erzielen. Besonders am Freitag blieben die Gänge der Veranstaltung leer. „An die Panorama kommen wir in erster Linie für die deutschen Kunden, die generell vollzählig da sind. Die Veranstaltung ist jedoch europäisch ausgerichtet“, heißt es bei Digel an der Panorama.


Sophie Guyot setzte an der Show & Order den Bereich So um.


Ob die zeitliche Verlegung der Who’s Next von Juni auf September den deutschen Messen förderlich war, ist nicht klar. Die aus den Benelux-Ländern und aus Frankreich angereiste Delegation an der Premium stieg um 2 Prozent und macht nun 20 Prozent der Gesamtbesucherzahl aus.
 
Die Besucher aus dem südlichen Europa kamen jedoch weniger zahlreich, es war ein Rückgang um 2 Prozent auf 18 Prozent aller Eintritte zu verzeichnen. „Insgesamt spürt man, dass die Messe weniger international ist. Die Bread & Butter trug das internationale Image Berlins in unserem Segment“, bemerkt ein Aussteller an der Seek. An dieser sind zahlreiche Marken der Bread & Butter anwesend, von Ben Sherman über Puma bis hin zu Levi’s.

„Die Annäherung der Bright und der Seek funktioniert. Das verkürzt die Wege für die Einkäufer. Im Gegenzug habe ich das Gefühl, dass weniger Besucher da sind, aber vielleicht hängt das auch mit der neuen Konfiguration des Raums zusammen“, resümiert man bei Wrung Divisons.

„In Berlin hat es allgemein weniger Leute als früher“, bestätigt Anerkjendt. Es steht jedoch fest, dass Berlin seinen Platz als Leader für junge, urbane, skandinavische und Denim-Fashion nicht eingebüßt hat. „Berlin steht auch für einen starken deutschen Markt. Die Marken kommen, um solide Beziehungen mit Kunden zu knüpfen, die auch in Zweiwochenfrist zahlen können“, erklärt ein Aussteller aus Frankreich.
 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Tags :
Mode
Sport
Messen