Bestseller schwächelt im Geschäftsjahr 2011/2012

Vergangene Woche kündigte Bestseller die Eröffnung eines 300 Quadratmeter großen Jack&Jones – Vero Moda-Stores unweit der französischen Großstadt Bordeaux an, genauer gesagt im Einkaufszentrum Casino de Pessac.

Visual der Marke Vila Clothes.
Der dänische Konzern bleibt somit seiner Expansionsstrategie treu.
Im Geschäftsjahr 2011/2012 verzeichnete Bestseller ein Umsatzwachstum von 5 % auf 2.446 Milliarden Euro. Das Gesamtergebnis liegt für Konzerninhaber Holch Povlsen jedoch weit unter den ursprünglichen Erwartungen. In einer Pressemitteilung verweist das Unternehmen darauf, dass es sich in diesem Jahr erste positive Erträge der getätigten Investments erhoffte. So hat der Konzern einen neuen Logistikkomplex fertiggestellt, arbeitet an einem Bürogebäude in Aarhus und hat seine Telekommunikationsinfrastrukturen erweitert.

Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich auf nur 161 Millionen Euro, ein Einbruch um 48 % im Vergleich zum Vorjahr.
„Natürlich ist ein solcher Rentabilitätsverlust nicht zufriedenstellend. Wir kennen jedoch die Gründe, die dazu geführt haben, und arbeiten entschieden daran, die Ergebnisse für das laufende Geschäftsjahr zu verbessern“, so Konzernchef Anders Holch Povlsen.
Das Unternehmen mit seinen 2979 Stores weltweit (Stand: Ende Juli) begegnete im abgelaufenen Geschäftsjahr insbesondere in zahlreichen südeuropäischen Stores, aber auch in Nahost, Indien und England Rentabilitätsprobleme.

Erklärtes Ziel des Konzerns, der jüngst das Label Junarose für große Größen eingeführt hat, ist es nun, den Betrieb zu vereinfachen, um kosteneffektiver zu sein. Details zur genaueren Vorgehensweise gibt der Konzern jedoch noch keine bekannt.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN