×
11 554
Fashion Jobs
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
HR Business Partner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
ZALANDO
Engineering Manager - Retail Operations (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Principal Product Manager - B2B Inventory Management (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
OTTO (GMBH & CO KG)
Senior Online Marketing Manager | Schwerpunkt Paid Social Media (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
ZALANDO
Prozessmanager (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Prozessmanager (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Prozessmanager (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Senior Key Account Manager (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
SNIPES SE
Junior Merchandise Planner (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
INDITEX
HR Manager (M/W/D) Massimo Dutti & Zara Home
Festanstellung · HAMBURG
FALKE
Performance Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
COLUMBIA SPORTSWEAR COMPANY
Sales Representative - South-West Germany (Buying Groups)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
02.12.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Bestseller: Umsatzwachstum und Gewinnrückgang

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
02.12.2019

Der dänische Modehändler Bestseller veröffentlichte am Montag die Jahresergebnisse 2018/2019. Der Umsatz stieg zwar weiterhin, doch stand das Unternehmen denselben Schwierigkeiten gegenüber wie seine Konkurrenten im Mainstream-Segment.


Bestseller


Der Umsatz verbesserte sich im Geschäftsjahr 2018/2019 um 7 Prozent auf EUR 3,5 Milliarden, doch der Vorsteuergewinn sank um 3 Prozent auf EUR 372 Millionen. Das Unternehmen gab keine direkte Erklärung für diesen Rückgang und verwies lediglich darauf, dass es "beträchtliche Investitionen" in seine Zukunft getätigt habe.

Der Konzern, zu dessen Portfolio unter anderem die Marken Bestseller, Vero Moda und Jack & Jones zählen, sprach trotz des Umsatzwachstums von schwierigen Marktbedingungen. Das laufende Geschäftsjahr zeige, dass "wir hartnäckig bleiben müssen … es ist entscheidend, dass wir innovativ bleiben".

"Innovativ" bedeutet oft "digital", doch das Unternehmen interessiert sich auch für die Auswirkungen anderer Verbrauchertrends auf das Konsumverhalten: "Die Bedeutung der Digitalisierung und der Nachhaltigkeit werden in allen Teilen der Gesellschaft deutlich. Wir müssen unsere Entwicklung in Richtung einer nachhaltigen Realität und wahrhaft digitalen Zukunft mehr denn je beschleunigen. Das ist der Schlüssel für die weitere Entwicklung unseres Unternehmens".

Zahlreiche Umfragen bestätigen, dass Kunden immer höhere Ansprüche an den umweltbewussten / ethischen Ansatz der Unternehmen, bei denen sie einkaufen, haben. Dies trifft ungeachtet der Preiskategorie der betroffenen Produkte zu.

Ebenfalls interessant war die Aussage des CEOs und Inhabers des Konzerns, Anders Holch Povlson, dass sich der Ansatz des Unternehmens, "enge Partnerschaften mit unseren Großhandelskunden zu knüpfen, mit Blick auf den Wandel und die neuen Gegebenheiten im Markt" ausbezahlt habe. Dies obwohl der Großhandel in der Modebranche oft als zweitbeste Lösung nach physischen Verkaufsgeschäften gesehen wird.

Doch für Bestseller kommt diese Haltung wenig überraschend, verfügt das Unternehmen doch über 2750 Läden in 38 Märkten weltweit, während seine Produkte in gut 20 000 Multibrand- und Kaufhäusern geführt werden.

Holch Povlsen ergänzte, dass es "notwendig" sei, weiterhin einen "starken Fokus auf den Einzelhandel und das Onlinegeschäft" zu legen. Hier "sind die Kundenerwartungen höher als je zuvor".

Detaillierte Informationen zu den individuellen Leistungen der verschiedenen Konzerntöchter wurden bei der Präsentation nicht erteilt.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.