Bogart plant Übernahme der belgischen Distriplus-Gruppe

Der französische Parfüm- und Luxuskosmetik-Konzern verkündete am Freitag eine Übernahmevereinbarung mit der belgischen Distriplus-Gruppe, die sich auf den Vertrieb dieser Produktkategorien spezialisiert hat. Durch die Akquisition des zweitgrößten Branchenhändlers in Belgien verdoppelt sich der Konsolidierungskreis des französischen Konzerns. Bogart wurde von Jacques Konckier gegründet und befindet sich noch heute im Besitz der Konckier-Familie.


Ein Planet Parfum-Store in Belgien - DR

"Nach dieser Übernahme verfügt die Groupe Bogart über ein Netzwerk von 357 Verkaufsstellen in vier Märkten (Deutschland, Israel, Frankreich und Belgien). Der Konzernumsatz erhöht sich auf über EUR 300 Millionen", freut sich das Unternehmen. Mit den rund 200 Verkaufsstellen von Distriplus erhält der Konzern in der europäischen Beauty-Branche auch ein neues Gewicht.

Die Übernahme, deren Betrag nicht beziffert wurde, erhöht den Umsatz von Bogart um fast EUR 200 Millionen, der Konzernumfang wächst um das 2,5-fache. Deshalb unterliegt die Übernahme noch bestimmten aufschiebenden Bedingungen.

Distriplus ist ein wichtiger Branchenakteur in Belgien. Der Konzern verfügt über eine eigene Logistikplattform und führt zwei Marken mit komplementärer Ausrichtung: Planet Parfum und Di. Planet Parfum besteht seit 46 Jahren und bedient 81 Verkaufsstellen, sie kontrolliert ca. 30 Prozent des selektiven Parfümerie-Marktes in Belgien. Die 1975 eingeführte Linie Di ist mit 119 Verkaufsstellen die führende Make-up-Marke Belgiens.

Ende Dezember 2017 beschäftigte Distriplus 1064 Angestellte und erzielte EUR 192 Millionen Umsatz.

Im Dezember 2016 kündigte Bogart bereits die Übernahme von Parfümerie HC an. Die norddeutsche Parfümeriekette verfügte über 80 Stores und sieben Zweigstellen. Nach der erneuten Übernahmeankündigung stieg der Kurs der Bogart-Aktien am Donnerstag nachbörslich von 4,16 Euro um über 11 Prozent an.

Das an der Pariser Börse gelistete Unternehmen beschäftigt 1080 Angestellte und erzielt über 80 Prozent des Umsatzes – 2017 waren es über EUR 128 Millionen – im Ausland. Im ersten Halbjahr 2018 war die Tendenz rückläufig, der Erlös sank um 3,8 Prozent auf EUR 59 Millionen. Dies sei insbesondere auf den Nachfragerückgang im Nahen Osten zurückzuführen. Der Konzern blieb jedoch zuversichtlich, in den Zielmärkten schnell wieder zu seiner Wachstumsdynamik zurückzufinden.

Dabei geht Bogart offensiv vor, wie diese neue Übernahme im Vertriebsbereich zeigt. Weiter scheint der Konzern auch bereit zu sein, andere Gelegenheiten zu ergreifen. Erwähnt sei das Teilübernahmeangebot für Carven – dessen Kosmetik- und Parfümrechte Bogart besitzt –, um die Marke vor einer Liquidation zu bewahren. Angesichts der Fülle an anderen Angeboten von Modemarken zog Bogart das Angebot wieder zurück. Am 12. Oktober fällt das Handelsgericht seinen Entscheid, der aller Erwartung nach zugunsten des chinesischen Anbieters Icicle gehen dürfte.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ParfümBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN