×
666
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Praktikum CRM Project Management (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
C&A
Head of Creative Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HEADHUNTING FOR FASHION
Global Manager* E-Mail Marketing & Mediaplanung
Festanstellung · NÜRNBERG
RETAIL SEARCH
HR Business Partner Munich
Festanstellung · MONACO
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Category Manager (M/W/D) Lifestyle E-Commerce
Festanstellung · BERLIN
HUGO BOSS
Product Sustainability Manager - Chemikalienmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
PUMA
Junior Manager Global gO-To-Market Select
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Key Account Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Senior Business Controller Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Otc Business Enablement Analyst | 2 Year Ftc
Festanstellung · Offenbach
L'OREAL GROUP
Business Intelligence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Ecommerce Systems Manager
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Operations Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Human Resources Coordinator (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MÜNCHEN
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
ux Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
25.01.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Boohoo übernimmt Debenhams für 55 Mio. Pfund

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
25.01.2021

Die Boohoo Group hat am Montag bestätigt, dass sie die Marke Debenhams für 55 Millionen Pfund plus Mehrwertsteuer gekauft hat. Sie wird damit in die Bereiche Beauty und Homeware einsteigen, ihr eigenes Markenangebot erweitern und einen riesigen Online-Marketplace betreiben.

Photo: Sandra Halliday


Der Deal beinhaltet keine Debenhams-Einzelhandelsgeschäfte, keine Lagerbestände und auch keine Finanzdienstleistungen, was bedeutet, dass Tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen dürften. Die Läden sind derzeit aufgrund des Lockdowns geschlossen, aber einige könnten wieder öffnen, um ihre Räumungsverkäufe fortzusetzen, sobald sie dazu berechtigt sind.

Die ehemalige Kaufhauskette hat zwar seit Jahren zu kämpfen, aber ihre Attraktivität ist für Boohoo offensichtlich, wie das Unternehmen am Montag mitteilte: "Debenhams ist ein langjähriger und führender britischer Mode- und Beauty-Einzelhändler mit hoher Markenbekanntheit und einer etablierten Online-Plattform mit ca. 300 Millionen britischen Website-Besuchen pro Jahr. Das macht sie zu einer Top-10-Einzelhandelswebsite in Großbritannien nach Traffic."

Das Unternehmen bezeichnete den Kauf als "eine fantastische Gelegenheit, den anvisierten Zielmarkt der Gruppe zu vergrößern und die Chance auf einen höheren Share of Wallet durch ein neues, kapitalschonendes und risikoarmes Betriebsmodell zu erhöhen, das die äußerst erfolgreiche Direct-to-Consumer-Mehrmarkenplattform der Gruppe ergänzt".

Das Unternehmen plant nun, "die Debenhams-Plattform neu aufzubauen und zu relaunchen, um das erklärte Ziel der Gruppe zu unterstützen, führend im E-Commerce-Markt für Mode zu werden und in neuen Kategorien wie Beauty, Sport und Homeware zu wachsen".

Das Ziel ist es, den größten Marketplace Großbritanniens in diesen drei Kategorien – und natürlich Mode – zu betreiben. Das Unternehmen wird "die Produktpalette, die über den Debenhams-Marketplace verkauft wird, ausbauen, indem es die bestehenden Markenbeziehungen pflegt und mit der Zeit um neue Marken erweitert".

Der überarbeitete Marketplace wird auch "einen aufregenden neuen Vertriebsweg für das bestehende Markenportfolio der Gruppe" bieten, das neben der Marke Boohoo auch PrettyLittleThing, Nasty Gal, Miss Pap, Karen Millen, Warehouse und Oasis umfasst.

Die Debenhams-eigenen Modelabels – wie Maine, Mantaray, Principles und Faith – "werden in das bestehende Markenportfolio von Boohoo integriert und über die Haupt-Website von Debenhams und die eigenen Websites verkauft". Das "Designers at Debenhams"-Portfolio wurde allerdings nicht erwähnt.

Im Bereich Beauty wird Boohoo das aktuelle Großhandelsmodell beibehalten, "aber auch neue Beauty-Marken über das Marketplace-Modell hinzufügen".

Boohoo-CEO John Lyttle sagte, der Kauf sei "eine wichtige Entwicklung für die Gruppe, da wir versuchen, zusätzliche Wachstumschancen zu nutzen, die sich aus der zunehmenden Verlagerung zum Online-Handel ergeben".

Der Vorstandsvorsitzende Mahmud Kamani geht noch weiter und bezeichnet den Deal als "transformativ" für sein Unternehmen. Er sagte, es "unterstützt unseren Ehrgeiz, nicht nur im Mode-E-Commerce, sondern auch in neuen Kategorien führend zu sein".

Der Kauf ist insofern eine Überraschung, als dass die Frasers Group, Eigentümer von House of Fraser, sehr daran interessiert war, das Unternehmen zu übernehmen und zeitweise nicht nur als Favorit, sondern als einziger Kandidat im Rennen galt.

EXPANSIONSMÖGLICHKEITEN

Der Einstieg in neue Kategorien ist für Boohoo entscheidend und gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, in großem Umfang zu expandieren. Debenhams ist einer der führenden Beauty-Einzelhändler Großbritanniens in den Bereichen Make-up, Hautpflege und Parfüm mit 6 Millionen Beauty-Käufern und 1,4 Millionen Beauty Club-Mitgliedern.

Das gibt Boohoo die Möglichkeit, "die Kundendatenbank von Debenhams zu nutzen." Zudem werde der Kauf dazu beitragen, "die Plattform in Zukunft für internationale Märkte zu entwickeln".

Im letzten Geschäftsjahr von Debenhams (bis 31. August 2020) erwirtschaftete das Online-Geschäft einen ungeprüften Online-Nettoumsatz von rund 400 Millionen Pfund. Davon entfielen 25 % auf den Marketplace, 20 % auf Beauty, 25 % auf Mode von Eigenmarken und 30 % auf Großhandelsware. Dieser Bestand, der von Drittmarken gekauft wurde, umfasste Mode, Sport und Haushaltswaren und "wird nicht länger unter der Eigentümerschaft der Gruppe betrieben werden".

Wie geht es jetzt weiter? Es wird erwartet, dass Debenhams im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2002 auf der Boohoo-Plattform relaunchen wird. "Um die Abwicklung der Debenhams-Aktivitäten von zu ermöglichen, wird Debenhams seine Website für einen vereinbarten Zeitraum vor dem Relaunch auf der Plattform der Gruppe weiter betreiben und es wurde eine Lizenz erteilt, um die Abwicklung der Einzelhandelsgeschäfte von Debenhams (wenn sie in der Lage sind, wieder zu öffnen) für einen zusätzlichen Zeitraum zu ermöglichen", erklärte Boohoo.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.