×
2 359
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Demand & Supply Omnichannel
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Business Analyst Corporate Controlling - Talent Pool (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Corporate Controlling - Innovation Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner - Product Operations & Processes (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director HR Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director go to Market & Business Planning (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) Hype
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Global IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Digital Business Analyst (w/m/d)
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Senior Online Marketing Manager (w/m/d) - Display & Social
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Personalentwicklungsreferent / Trainer (w/m/d)
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) im Bereich Sport
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sachbearbeiter (w/m/d) im Einkauf im Bereich Herren Fashion Und Young Fashion
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sachbearbeiter (w/m/d) im Einkauf
Festanstellung · Essen
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Sales Performance Manager M/W/D
Festanstellung · Frankfurt am Main
HEADHUNTING FOR FASHION
Retail Operations Manager*
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Working Student Intellectual Property
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Project Manager Global Trade Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Manager Eemea Trade Compliance
Festanstellung · Herzogenaurach
MARC CAIN
Retail Leasing Coordinator (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Global Manager* E-Mail Marketing & Mediaplanung
Festanstellung · MÜNCHEN
ADIDAS
Product Manager Footwear Running (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
15.06.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Boohoo: Umsatzanstieg um 32% im ersten Quartal

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
15.06.2021

Das Handelsupdate von Boohoo am Dienstag zeigte, dass der Online-Händler auch nach der Wiedereröffnung der physischen Läden in Großbritannien im April im ersten Quartal weiter florierte, obwohl es in einigen Märkten weiterhin Herausforderungen gab und die Margen unter Druck gerieten.

Karen Millen/Boohoo Group


In den drei Monaten von März bis Ende Mai erreichte der Gesamtumsatz 486,1 Mio. Pfund, ein Plus von 32 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum vor zwei Jahren stieg der Umsatz um 91 %. Ein interessanter Vergleich mit dem letzten "normalen" ersten Quartal und ein Zeichen dafür, wie groß Boohoo in den darauffolgenden 24 Monaten geworden ist, nachdem das Unternehmen eine Reihe von Marken übernommen hat. 

Allein in Großbritannien erreichte der Umsatz 274,6 Millionen Pfund, ein Plus von 95 % auf Zweijahresbasis und 50 % im Vergleich zum Vorjahr. Auch in den USA lief es gut, wo der Zweijahreswert um 157 % und der Einjahreswert um 43 % bzw. währungsbereinigt um 40 % gestiegen ist – was bedeutete, dass das Unternehmen in diesem Markt einen Umsatz von 131,9 Mio. Pfund erzielte.

Anderswo waren die Einjahresvergleiche jedoch schwieriger. Im übrigen Europa stieg der Umsatz zwar um 43 % im Vergleich zu 2019, aber er sank um 14 % (oder -12 % währungsbereinigt) auf 54,7 Mio. Pfund im Vergleich zum Vorjahr.

Auch im Rest der Welt gab es einen Rückgang auf Einjahresbasis. Auf Zwei-Jahres-Basis stieg er um 3 % auf 24,9 Mio. Pfund, sank aber im Vergleich zu 2020 um 15 % bzw. währungsbereinigt um -10 %.

Die Bruttomarge lag in den drei Monaten bei 55 % und damit auf dem Niveau von vor zwei Jahren, aber um 60 Basispunkte niedriger als im ersten Quartal des letzten Jahres.

Die Gruppe, zu der neben dem gleichnamigen Label auch die Marken PrettyLittleThing, Karen Millen, Oasis, Nasty Gal, Debenhams und weitere gehören, sagte, sie habe einen starken Start in das Geschäftsjahr hingelegt, "trotz herausfordernder Vergleichszahlen". Aber "die Unsicherheit bleibt in einer Reihe von Märkten, in denen die Gruppe weltweit tätig ist, als Folge der Pandemie". Die Prognose für das Jahr bis zum 28. Februar 2022 liegt weiterhin bei einem Umsatzwachstum von ca. 25% und einem bereinigten EBITDA in der Größenordnung von 9,5% bis 10%.

Boohoo


Wie das Unternehmen mitteilte, wurden im letzten Quartal die Marken Dorothy Perkins, Wallis und Burton von Arcadia erfolgreich in die Multimarken-Plattform integriert und das neue digitale Debenhams-Kaufhaus mit Mode, Beauty und Haushaltswaren gelauncht. Darüber hinaus wurde das Distributionszentrum in Wellingborough in Betrieb genommen (der Standort in Daventry soll im zweiten Quartal in Betrieb genommen werden). Zudem operieren alle in London ansässigen Marken der Gruppe nun von ihren neuen Büros in Soho aus.

Erwähnenswert ist auch, dass das Unternehmen einen weiteren Fortschrittsbericht von Sir Brian Leveson über sein Programm "Agenda for Change" vorgelegt hat. Dies ist für Boohoo besonders wichtig angesichts der negativen Schlagzeilen im letzten Jahr über seine Lieferkette. Der Bericht "unterstreicht die ausgezeichneten Fortschritte, die die Gruppe weiterhin macht", heißt es.

Boohoo hat sich der Fast Forward-Initiative angeschlossen, um seine britische Lieferkette zu überprüfen, und hat seine vollständige britische Herstellerliste veröffentlicht, mit der Verpflichtung, seine globale Lieferantenliste im September vorzulegen. In der Zwischenzeit kontrolliert das Unternehmen weiterhin seine gesamte Lieferantenbasis.

Das Unternehmen führt außerdem eine neue Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Namen UP.FRONT ein, die es als "eine klare Reihe von messbaren Zielen beschreibt, die sich auf intelligentere Kleidung, bessere Bedingungen für Lieferanten und die Umsetzung von Maßnahmen in unserem Unternehmen konzentrieren".

In dem jüngsten Bericht stellte Sir Brian außerdem fest, dass "die Teams für verantwortungsvolle Beschaffung und ethischen Handel sich jetzt auf die kontinuierliche Bewertung der britischen Produktionsbasis konzentrieren und [es] ein Maß an Sorgfalt an den Tag legt, das weit über das hinausgeht, was andere Einzelhändler oder andere Branchen tun".

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.