×
679
Fashion Jobs
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
(Senior) CRM Projektmanager (w/m/d)
Festanstellung · ESSEN
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) Young Fashion - Damenoberbekleidung
Festanstellung · ESSEN
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) Home - Geschirr & Tischaccessoires
Festanstellung · ESSEN
MARC O'POLO
Junior Manager Visual Brand Management Projects M/W/D
Festanstellung · STEPHANSKIRCHEN
HAEBMAU
PR-Consultant Fashion & Accessoires (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
E-Mail Campaign Manager (M/W/D) Lifestyle Berlin
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Gobal Senior Buyer* Menswear
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Head of Sales (M/W/D) Beauty & Cosmetics
Festanstellung · BERLIN
L'OREAL GROUP
E-Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
BEELINE GMBH
Creative Buyer (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Product Manager (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
HR Expert (w/m/d) Compensation & Benefits
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Supply Chain Management (Scm) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant co (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Car (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Sales & Distribution (sd) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant Car (Pos-Dta) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant Car/bw (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Software Consultant (w/m/d) in Teilzeit (20 Stunden)
Festanstellung · KÖLN
HUGO BOSS
Consultant Sap fi/co (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
LEVI'S
Senior IT Service Delivery Manager (M/F/D) | Dorsten dc
Festanstellung · Offenbach
HUGO BOSS
Senior IT Consultant Sap Hcm / HR (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
Werbung
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
18.06.2020
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Boohoo: Umsatzsteigerung im Lockdown-Quartal und Übernahme von Oasis und Warehouse

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
18.06.2020

Das Trading Statement von Boohoo am vergangenen Mittwoch wurde mit Spannung erwartet, um zu erfahren, wie erfolgreich der Onlinehandelsriese in den vergangenen drei Monaten genau war. Und das Ergebnis? – Ziemlich beeindruckend.


Oasis und Warehouse sind neu Teil des Portfolios von Boohoo



Doch war die erfreuliche Umsatzentwicklung war im Vergleich zu einer anderen Ankündigung zweitrangig: Die Gruppe hat die angeschlagenen Online-Geschäfte von Oasis und Warehouse von Hilco Capital übernommen – für nur GBP 5,25 Millionen (EUR 5,81 Mio.).

Die beiden Ketten gingen während des Lockdowns unter, nachdem der Umsatz durch die gezwungenen Ladenschließungen eingebrochen war. Boohoo erklärte, die beiden Marken seien "eine komplementäre Ergänzung für unser Markenportfolio".


Der Übernahmepreis für die beiden ehemals sehr beliebten britischen Marken ist trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, über die viel berichtet wurde, sehr niedrig. Er liegt deutlich unter den GBP 18 Millionen (EUR 19,9 Mio.), die Boohoo zuvor für Karen Miller bezahlt hatte.

In den kommenden Monaten werden die beiden Marken der Boohoo-Plattform einverleibt, um es "beiden Marken zu ermöglichen, vom Know-how, der Infrastruktur, der Versorgungskette und dem Betriebsmodell des Konzerns zu profitieren". Von Februar 2019 bis Februar 2020 erwirtschafteten die beiden Label direkte Online-Einnahmen in Höhe von fast GBP 47 Millionen (EUR 52 Mio.).

STARKES ERSTES QUARTAL

Im ersten Quartal (Stichtag: 31. Mai) stieg der Umsatz von Boohoo um 45 Prozent auf GBP 367,8 Millionen (EUR 407,5 Mio.). In Großbritannien verbesserte er sich um 30 Prozent auf GBP 183 Millionen (EUR 203 Mio.) und in den anderen europäischen Ländern um erstaunliche 66 Prozent auf GBP 63,4 Millionen (EUR 70,2 Mio.). In den USA steigerte der Konzern seinen Umsatz um ganze 79 Prozent auf GBP 92 Millionen (EUR 102 Mio.) und in den verbleibenden Ländern rund um den Globus um 22 Prozent auf GBP 29,4 Millionen (EUR 32,6 Mio.). Die Variationen bei unveränderten Wechselkursen waren relativ gering.

Die Zahlen wären unter normalen Umständen beachtlich gewesen – doch in einer Zeit, in der Kunden gezwungen waren, ihre Modeeinkäufe ausschließlich online zu tätigen und besonders in den ersten Wochen des Lockdowns insgesamt weniger einkauften, sind sie umso beeindruckender.

Die drei Traditionsmarken des Konzerns (Boohoo, PLT und Nasty Gal) hielten an ihrem üblichen Umsatzwachstum fest und auch die jüngsten Konzerntöchter (MissPap, Karen Millen und Coast) "erzielen nach der erfolgreichen Einbindung in die skalierbare Plattform des Konzerns im vergangenen Jahr weiterhin starke Ergebnisse".

Die guten Ergebnisse des Konzerns bedeuteten zudem, dass das Unternehmen im ersten Quartal keine Unterstützung der Regierung in Anspruch nehmen musste. Dennoch waren die Zahlen in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie nicht einheitlich. Mitte März bis Anfang April seien die Ergebnisse "durchmischt" gewesen. Zunächst ergab sich "im Jahresvergleich ein deutlich reduziertes Wachstum", doch die Performance "aller Marken und Regionen verbesserte sich im April und im Mai wurde eine starke Performance verzeichnet".


Ebenfalls hervorzuheben ist die gute Bruttomarge, die im Jahresvergleich um 60 Basispunkte auf 55,6 Prozent anstieg. Durch das "Test and Repeat-Modell" haben die Teams "tragende Kategorien und Trends fördern können, die in dieser Zeit an Bedeutung gewonnen haben“. Bereiche wie Loungewear und Athleisure" haben gut abgeschnitten, da die Kunden ihre Kaufgewohnheiten an die neuen Lebensumstände angepasst haben. Unsere Marketingstrategie und -Inhalte wurden verlagert, um dieser Veränderung Rechnung zu tragen und wir haben als Reaktion darauf starke Engagement-Werte verzeichnet".

Für das laufende Geschäftsjahr (Stichtag: 28. Februar 2021) rechnet das Unternehmen damit, "ein weiteres Jahr mit sehr profitablem Wachstum zu erzielen und über den Markterwartungen abzuschneiden". Das Umsatzwachstum dürfte rund 25 Prozent betragen, die bereinigte EBITDA-Marge zwischen 9,5 und 10 Prozent liegen. Diese Prognose widerspiegelt die Erwartung des Konzerns einer "anhaltenden Phase der Kundenunsicherheit, die wahrscheinliche Promotionsintensität in den Märkten, in denen wir tätig sind, sowie anhaltende Inflation für einige unserer internationalen Märkte".

Sie berücksichtigt auch laufende Investitionen in besser etablierte Marken wie auch für die jüngsten Portfolio-Zugänge.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.